turi2tv300Marianne Dölz führt seit 2009 den Holtzbrinck-Vermarkter iq media marketing und glaubt an den Siegeszug des Digitalen: In drei oder vier Jahren werde die Verlagsgruppe Handelsblatt (VHB) mit digitalen Medien genauso viel Umsatz machen wie mit gedruckten, prognostiziert die Managerin. "Das wird jetzt relativ schnell gehen", glaubt Marianne Dölz und betont dennoch: Das "Handelsblatt" gibt es "noch sehr lange" gedruckt. Im Interview mit turi2.tv wirft Marianne Dölz, die in Personalunion die VHB als Geschäftsführerin leitet, auch einen Blick auf ihre frühere Karriere im Agentur-Geschäft. Beim Verlag vermisst sie vor allem das konzeptionelle Arbeiten, hat den Seitenwechsel, auf den sie sich im australischen Outback vorbereitet hat, aber nie bereut. Und was sagt eine Erfolgsfrau zur Debatte um die Quote? Nur so viel vorab: Die VHB-Chefin ist bei dieser Frage "innerlich gespalten". Für viereinhalb Minuten mit Marianne Dölz bitte einfach ins Videofenster klicken.
youtube.com (mobile Version und Möglichkeit zum Einbetten)

Weitere Interviews von den Münchner Medientagen 2011:

Oliver-Eckert-ButtonOliver Eckert will dem Fernsehen die Werbekunden abspenstig machen und Image- und Markenkampagnen ins Internet holen. "Wir verdienen gut Geld mit Focus Online", sagt der Chef von Tomorrow Focus Media, bleibt dabei aber realistisch: "Was in Print wegbricht, wird online nicht aufgebaut."
Video-Interview Oliver Eckert, 03.11.2011

Marc_Schroeder_InterviewMarc Schröder sieht eine große Zukunft für lineares Fernsehen: "Die Menschen wollen nicht ihr eigener Programmdirektor sein", sagt der Geschäftsführer von RTL interactive. Das iPad sei zwar der "zweite Fernseher". Die TV-Zentrale bleibe aber die Glotze im Wohnzimmer - bis das Bild direkt auf die Netzhaut kommt.
Video-Interview Marc Schröder, 31.10.2011

Donata-Hopfen-ButtonDonata Hopfen ist bei Springers "Bild"-Zeitung die Chefin fürs Digitale, glaubt an die Zukunft des Gedruckten und offenbart eine ganz besonders weibliche Schwäche für Print. Dennoch glaubt sie an den Shift zum Überall-Internet und hat interaktives Fernsehen als "next big thing" im Auge.
Video-Interview Donata Hopfen, 27.10.2011

Roland-Tichy-ButtonRoland Tichy, Chefredakteur der "WirtschaftsWoche", ist bei Twitter, um neben Elefanten auch normale Menschen kennenzulernen. Er bringt die "WiWo" bald auch als App und träumt von einem Fernsehsender, der mit Wirtschaftsthemen selbst Oma und Opa hinterm Ofen vorlocken kann.
Video-Interview Roland Tichy, 25.10.2011