Burgle-grossGeheimprojekt "Burgle": Der Internetgigant Google steht kurz davor, die Hubert Burda Media zu übernehmen. Wie turi2 aus wohl informierten Kreisen erfahren hat, soll der Kaufbetrag von 3 Milliarden Dollar bereits in der Portokasse am Google-Stammsitz Mountain View bereitliegen. Noch unbestätigt sind Gerüchte, wonach Google dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) die Komplettübernahme der restlichen deutschen Zeitschriften-Branche angeboten haben soll - zu einem Paketpreis von unter 10 Mrd Dollar. Dem Vernehmen nach soll Hubert Burda als VDZ-Präsident die Anlehnung an den Großen Bruder befürworten: Schließlich hätten die deutschen Verleger nie gelernt, im Webgeschäft mehr zu verdienen als "lousy pennies". Googles Deutschland- und Europazentrale soll an den Burda-Stammsitz Offenburg verlegt werden, da es sich, so die Meinung der Google-Chefs, in der badischen Provinz am besten arbeiten lasse. Für zahlreiche Burda-Zeitschriften hat Google bereits weitgehende Umwandlungs-Pläne: Aus "Bunte" soll das Klatsch-Portal gossip.google.de werden, aus "Focus" shortnews.google.de. Weitere Burda-Kompetenz-Channels wie fashion.google.de, beauty.google.de und food.google.de sind geplant. Als weiteres Highlight gilt der Plan, Burdas Medienpreis "Bambi" nach Los Angeles zu holen und zum webweltweiten Anti-Oscar aufzubauen. Die geheimen Kaufverhandlungen liefen unter dem Code-Namen "Burgle", eine offizielle Bekanntgabe wird noch für heute, 1. April 2010, erwartet.
turi2 - eigener Bericht

-- Kombi-Anzeige --
Hier klicken!Im April das ZEIT ONLINE "buy 1 get 2" Angebot sichern: z.B. 4 Tage Flash-Bühne schalten, 2 zahlen. Reichweitenpakete, große Flash-Bühnen oder Affinität in 13 Ressorts – ZEIT ONLINE hat für jedes Kampagnenziel die passende Lösung.
Mehr Infos zum Aprilangebot: www.iqm.de

weiter zu heute2: iPad, ARD, Hacker. >>