Schiefertafel Holtzbrinck Digital Bettermarks (Bild: Gerd Altmann  / pixelio.de)Bildung boomt: Der printmüde Verleger Stefan von Holtzbrinck investiert über seine Venture-Tochter Holtzbrinck Digital weiter Geld in das als zukunftsträchtig erachtete Geschäftsfeld Online-Bildung. Für zwei Mio Euro kauft Holtzbrinck nach einem Bericht von gruenderszene.de 10 Prozent an dem 2008 in Berlin gegründeten Mathematik-Lernportal Bettermarks. Dort sollen Schüler online an ihrer Matheschwäche arbeiten und dafür 9,95 Euro pro Monat zahlen. Auch Lehrer sollen hier ihre didaktischen Fähigkeiten verbessern. Derzeit soll unter CEO Arndt Kwiatkowski ein Team aus 80 Mitarbeitern noch eher geringe Umsätze erwirtschaften. Bisher sind die beiden Gründer, mehrere Mitarbeiter und kleinere Investoren beteiligt. Bettermarks will über Holtzbrincks Verlagstochter Macmillan neue Märkte erschließen, Holtzbrinck sein breites Bildungsangebot erweitern. Die Nachhilfe-Plattform Tutoria.de, die passende Nachhilfelehrer vermittelt und abrechnet, gehört Holtzbrinck Digital bereits zu 100 Prozent. (Bildmaterial: Gerd Altmann/pixelio.de, Montage: turi2)
gruenderszene.de, bettermarks.com

Print wirkt-- Kombi-Anzeige --
PRINT HAT MAN AUF DEM SCHIRM.
Denn über zwei Drittel aller iPad-User lesen Zeitschriften auf dem Tablet und geben für aktuelle Inhalte auch gerne Geld aus.
Mehr unter www.printwirkt.de

weiter zu heute2: Focus, NRW-Blogger, ARD. >>