- NEWS -

Big Brother is back: Nach zwei Jahren Pause in Deutschland holt Sat.1 den Menschen-Zoo aus der Versenkung und präsentiert eine Promi-Show, die auf Fans und Fasziniert-Hingucker des RTL-"Dschungelcamps" schielt. "Celebrity Big Brother" hat sich in England bewährt, wird wie gewohnt von Endemol produziert und soll im Lauf des Jahres drei Wochen lang in der Sat.1-Primetime laufen.
dwdl.de, fernsehlounge.de, meedia.de

Peter Limbourg ist wie erwartet zum neuen Intendanten der Deutschen Welle gewählt worden. Mit 14 von 17 Stimmen des Rundfunkrats wird der Informationsdirektor von ProSiebenSat.1 ab Oktober Nachfolger des scheidenden Erik Bettermann.
dw.de

dapd kaum zu retten: Der als Käufer angetretene Ulrich Ende hat den Kaufpreis von 300.000 Euro für die insolvente Nachrichtenagentur nie überwiesen, verrät der frühere Insolvenzverwalter Christian Köhler-Ma. Er sieht weit und breit keinen Investor, der das benötigte "frische Kapital in Millionenhöhe" einbringt.
newsroom.de

WDR-Redakteursvertretung ist jetzt vollständig zurückgetreten. Nach internen Auseinandersetzungen waren bereits im November vier von sieben Mitglieder ausgeschieden, nun folgten die verbliebenen. Am 16. April wird das Gremium neu gewählt, es soll die journalistische und künstlerische Freiheit der WDR-Mitarbeiter sichern.
funkkorrespondenz.kim-info.de

FAZ vs. Blogger: Klaus Graf vom Blog Archivalia soll gegenüber der "FAZ" eine Unterlassungserklärung abgeben, dass er die "FAZ"-Redakteurin Heike Schmoll nie wieder eine "Schavan-Freundin" oder "Lebensgefährtin" nennen wird - Graf weigert sich. Er habe den Ausdruck "Schavan-Freundin" nur politisch-kumpelhaft gemeint, nicht als Beschreibung einer privaten Beziehung.
archiv.twoday.net, meedia.de

Print ist Wertpapier, VDZ

Radio Bremen steht vor der Pleite, sagt der Landesrechnungshof in Bremen. Der Sender sei "strukturell unterfinanziert" und durch eigene Anstrengungen nicht zu retten. Nur mehr Geld aus dem Finanzausgleich der ARD könne das Überleben von Radio Bremen sichern.
digitalfernsehen.de

ARD-"Markencheck" wird Buch: Format-Erfinder und WDR-Redakteur Detlef Flintz fasst die Ergebnisse der 15 bisherigen Markenchecks aus 272 Seiten zusammen und ergänzt Hintergründe. Das Buch erscheint im Redline Verlag zum Peis von 14,99 Euro.
wuv.de, amazon.de

Einspeise-Gebühren: Im Streit um gekündigte Einspeise-Verträge hat das Landgericht Köln eine Klage von Kabel Deutschland abgewiesen und die Kündigung des WDR für rechtens erklärt. Der Kabelbetreiber klagt auch gegen die anderen ARD-Anstalten und das ZDF.
digitalfernsehen.de

Deutschsprachige Verleger auf einer Linie: In einem Papier an die EU fordern Verleger aus Deutschland, Schweiz, Österreich und Luxemburg u.a. die Einführung von Leistungsschutzrechten und Steuerbegünstigung von Online-Ausgaben.
derstandard.at, presseportal.de

Boston Phoenix: Die Wochenzeitung schließt nach fast 50 Jahren ihre Pforten, die Umgestaltung in ein Hochglanz-Magazin hat dem Blatt nur kurzfristig geholfen. Als Hauptgrund für die Schließung nennt der Verlag wegbrechende Anzeigen.
blog.thephoenix.com, niemanlab.org

- ECHO -

Meistgeklickter Link gestern Abend war die Story über den Niedergang von Groupon und die Rolle der Samwer-Brüder.
theverge.com

- ZITATE -

stefan_jürgens"Ich finde es unglaublich, was mit Til Schweiger passiert. Ich finde es bösartig, und es gefällt mir nicht."

Schauspieler Stefan Jürgens kann die harsche Kritik an Til Schweigers "Tatort"-Debüt nicht verstehen.
derwesten.de

- BACKGROUND -

Bertelsmann hat sich den Komplettkauf der Musikfirma BMG Rights Management rund 750 Mio Euro kosten lassen, verrät der zuständige Strategie-Vorstand Thomas Hesse. Innerhalb von vier bis fünf Jahren will Hesse den Umsatz durch Zukäufe von 300 auf rund 500 Mio Euro steigern, ein eigener Bertelsmann-Vorstand für Musik sei trotzdem nicht nötig.
manager-magazin.de

IVW weist den Besuch von Mobile-Angeboten ab 1. April gesondert aus. Datenexperte Jens Schröder moniert, dass IVW und Agof nicht die tatsächliche Nutzung durch mobile Geräte messen, sondern nur, ob eine mobile oder eine klassische Website genutzt wird. Dieser Unterschied werde aber mittelfristig verschwinden.
meedia.de

Bild der Frau ist 30 Jahre nach ihrer Gründung am Kiosk immer noch kein Vorkämpfer der Emanzipation, die Redaktion unter Chefredakteurin Sandra Immoor ist angesichts von über 800.000 Auflage aber selbstbewusst, hat Anne Haeming beobachtet. Immoor ist rein privat sogar für eine Frauenquote.
mediummagazin.de

Heidi Klum erntet ungewohntes Lob von "SZ"-Autorin Ruth Schneeberger: Klum habe sich in der aktuellen Staffel von "GNTM" von der "strengen Gouvernante" zur "besten Freundin" ihrer Kandidatinnen verwandelt. Grund dafür könnte die Sexismusdebatte sein.
sueddeutsche.de

Cloud-Dienste machen Unternehmen und Kunden abhängig von einigen wenigen Web-Giganten und damit angreifbar. Durch einfache Server-Ausfälle könnten private Fotos genauso verschwinden wie sensible Firmendaten, meinen Jens Blochhouse und Sven Stillich.
zeit.de

Reporter ohne Grenzen: Web-Sicherheits-Firmen wollen sich nicht als "Feinde des Internets" bezeichnen lassen und reagieren auf den ROG-Vorwurf: Blue Coat will die eigenen Richtlinen überprüfen, Hacking Team überprüft, wie seine Programme eingesetzt werden.
taz.de

Lese-Tipp: Tim Weigelt von der "Märkischen Allgemeinen" hat als Komparse am Wannsee für George Clooneys Kriegsdrama "The Monuments Men" gefroren. Und obwohl er zwei Meter neben Clooney stand, keinen Blick vom Hollywood-Star erhaschen können. Trotzdem bewundert er Clooneys Durchhaltevermögen.
maerkischeallgemeine.de

- BASTA -

Interview-Desaster: Keine Lust auf den NDR-Vorabend-Talk "Das!" mit Moderator Hin­nerk Baum­gar­ten hatte gestern Abend Katja Riemann. Stefan Niggemeier stellt vom "Zusammenstoß zwi­schen einer schwie­ri­gen Schau­spie­le­rin und einem überforderten Sachenwegmoderierer" elf peinliche Minuten online.
stefan-niggemeier.de, ndr.de (ganze Sendung), sueddeutsche.de, facebook.com/ndrdas

heute2 - Nachrichten für Medienmacher von heute Morgen lesen.

facebook_logo-50pxtwitter_logo-50pxheute2 erscheint zweimal täglich, gegen 8 und 17 Uhr, auf unserer Website turi2.de sowie als Newsletter. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach eine Mail an abo@turi2.de schicken. Bitte besuchen Sie auch unser Handy-Angebot turi2.mobi und folgen Sie uns unter twitter.com/turi2 oder auf unserer Facebook-Seite. Sie wollen mit turi2 über 25.000 Medien-, Meinungs- und Markenmacher ansprechen? Unsere Mediadaten finden Sie hier als PDF.