adblockplus-deaktivierenBlockbildung gegen AdBlocker: Sechs große deutsche Nachrichten-Websites verbünden sich gegen Online-Werbeblocker und bitten ihre Leser in einer gemeinsamen Kampagne, Werbung auf ihrer Website doch bitte durchzulassen. Sueddeutsche.de, FAZ.net, Spiegel Online, Zeit Online, golem.de und RP Online appellieren an "die Solidarität der Leser", um "möglichst große Teile der Qualitätsangebote kostenfrei halten zu können". Jeder vierte Seitenaufruf mit Werbung werde inzwischen unterdrückt. Die Verlage argumentieren nicht gegen AdBlocker im Allgemeinen, fordern ihre Leser aber auf, explizit ihre Seiten auf die Ausnahmeliste zu setzen. Eine Anleitung, wie das geht, wird gleich mitgeliefert - sofern die Appelle der Verlage nicht von AdBlock Plus blockiert werden. Die Macher dieser Werbeblocker-Software wehren sich gegen die Kampagne: Die Online-Werbeindustrie sei "nicht innovationsfreundlich genug, um sich auf Alternativen zu blinkenden Bannern einzulassen", schreibt Mitgründer Till Faida im Firmenblog. Er ruft Websites, Verlage, Advertiser und Ad-Networks dazu auf, "Werbung nicht gegen, sondern für den Nutzer zu machen". (Screenshot: Zeit Online)
meedia.de, kress.de, sueddeutsche.de, golem.de (Kampagne), zeit.de, spiegel.de (Anleitung), adblockplus.org (Reaktion AdBlock Plus)

-- Textanzeige --
"DSDS"-Finale: Doppelt so hohe Download-Verkäufe wie 2012, aber die niedrigste TV-Einschaltquote bei den 14- bis 19-Jährigen. Siegerin Beatrice Egli verkaufte an den ersten beiden Verkaufstagen fast zwei Mal so viele Downloads wie Vorjahressieger Luca Hänni. Hier alle Infos: www.media-control.de

weiter zu heute2: DWDL, Tele 5, Deutsche Welle.>>