springer_frankreich_400Au revoir Print: Der Springer-Verlag setzt auch in Frankreich alles auf die digitale Karte und trennt sich von großen Teilen seines Print-Geschäfts, bestätigt Springer einen Bericht des Branchendienstes "New Business". Demnach geht der französische Zeitschriftenverlag PGP mit Titeln wie "Télé Magazine" und "Vie Pratique Féminin" an das Medienunternehmen Reworld Media. Bei PGP erscheinen Frauen-, TV- und Koch-Zeitschriften, mit denen der Verlag im vergangenen Jahr 27 Mio Euro umgesetzt hat. Für Neu-Eigentümer Reworld hatte bereits "Marie France" übernommen. Über das Volumen des Springer-Deals ist nichts bekannt. Damit konzentriert sich Springer auch im Ausland zunehmend aufs Digitalgeschäft etwa mit den Portalen der aufeminin-Gruppe, dem Immobilienanzeigen bei seloger und der Vermarktung mit Zanox. Allerdings ist der PGP-Verkauf noch kein Totalrückzug aus dem Print-Segment: In einem Joint-venture mit Mondadori gibt Springer in Frankreich weiterhin diverse Automagazine wie etwa "Auto Plus" heraus und betreibt mehrere Auto-Websites.
new-business.de, presseportal.de, welt.de

weiter zu heute2: Omnicom, Publicis, FAZ. >>