Katarzyna Mol-Wolf wird Podcast-Profi und OMR-Vorprogramm.

Katarzyna Mol-Wolf 150Ein Ohrwurm namens Kasia: Katarzyna Mol-Wolf, Verlegerin beim Inspiring Network, setzt an der Seite von Digital-Dude Philipp Westermeyer auf Podcasts und digitale Vernetzung. Im Podcast mit Westermeyer erzählt sie, dass neben dem Sex-Podcast des Verlags die Reihe Kasia trifft gut angelaufen sei. Als Vorprogramm von Westermeyers OMR-Festival vernetzt Mol-Wolf am 6. Mai im Hamburger Curio-Haus rund tausend Frauen beim Women’s Day.
soundcloud.com (52-Min-Audio mit Westermeyer), turi2.tv (Background: Mol-Wolf im Interview)

Hör-Tipp: Katarzyna Mol-Wolf spricht über ihren Weg zur Selfmade-Verlegerin.

Hör-Tipp: Katarzyna Mol-Wolf spricht im New-Work-Podcast über ihren Weg vom polnischen Flüchtlingskind zur Selfmade-Verlegerin. Sie berichtet im Gespräch mit Michael Trautmann von ihrer als Urlaub getarnten Flucht nach Deutschland, der Karriere ihrer Mutter von der Putzfrau zur IT-Fachfrau. Und sie erklärt ihren eigenen Weg, gemeinsam mit ihrem Ehemann Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen.
soundcloud.com (56-Min-Podcast)

Verlegerin Katarzyna Mol-Wolf bleibt sich auch bei Fremdaufträgen thematisch treu.

Frauenpower: "Emotion"-Verlegerin Katarzyna Mol-Wolf will auch bei Corporate-Publishing-Aufträgen ihrer Haltung treu bleiben. "Wir sind gut bei Kunden und Kampagnen, denen es um die Stärkung von Frauen geht, um nachhaltigen Lifestyle oder um Philosophie", sagt sie im "Horizont"-Interview. "Es war ein Fehler", anfangs "dem Umsatz hinterherzulaufen".
"Horizont" 51-52/2018, S. 10-11, horizont.net (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Katarzyna Mol-Wolf: "Die Frauen-Quote in Verlagen muss sich ändern." (6/2018)

Katarzyna Mol-Wolf: "Die Frauen-Quote in Verlagen muss sich ändern."

Frauen an die Macht: Katarzyna Mol-Wolf, Gründerin der Zeitschrift "Emotion" und Chefin des Verlags Inspiring Network, will mehr Frauen in Führungsverantwortung bei Verlagen sehen – und macht es selbst vor. Die Männer-Quote im 46-Mitarbeiter-Unternehmen liegt bei 1 oder 2 %, sagt Mol-Wolf im Gespräch mit "Horizont" und turi2.tv am Rande des Emotion Awards.

Dass Frauen in Verlagen das Sagen haben sollten, ist für die Selfmade-Verlegerin Mol-Wolf aber kein Selbstzweck: "Frauen sind diejenigen, die am meisten Zeitschriften konsumieren." Also sei es sinnvoll, dass auch mehr Frauen über die Geschicke der Verlage entscheiden. Heute beobachtet Mol-Wolf, dass es zwar in der untersten Führungsebene noch viele Frauen gebe, in Chefetagen seien sie aber noch die Ausnahme.
turi2.tv (4-Min-Video auf YouTube)

Wir graturilieren: Katarzyna Mol-Wolf wird 44.


Wir graturilieren: Katarzyna Mol-Wolf, Verlegerin und Emotion-Chefin, feiert heute ihren 44. Geburtstag. Im vergangenen Lebensjahr hat sie ihren Verlag "fit für die Zukunft gemacht" und freut sich über den "erfolgreichen Neustart" mit der Angelique-Kerber-Ausgabe. Privat hat sie nach einem Umzug einen Ruhepol im neuen Zuhause gefunden.

Mit "Emotion" will Katarzyna Mol-Wolf sich weiterhin für Gleichberechtigung von Frauen einsetzen und dabei mit Enthusiasmus viele neue Leserinnen mitreißen. Den Geburtstag verbringt sie mittags im Büro mit Kolleginnen und Kollegen bei Pasta und Cremant, abends zu Hause mit Familie und Freunden. Gratulationen sind auf allen Wegen willkommen, u.a. per Mail – Hauptsache, sie sind "ohne Altersnennung".

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Testosteron ist nicht der beste Ratgeber": Julia Becker und Katarzyna Mol-Wolf im Doppel-Interview.

"Testosteron ist nicht der beste Ratgeber": Julia Becker und Katarzyna Mol-Wolf im Doppel-Interview.


Erbin trifft Gründerin: Funke-Verlegerin Julia Becker und "Emotion"-Macherin Katarzyna Mol-Wolf bilden eine bislang unbekannte Allianz. Newcomerin Becker lässt sich von Mol-Wolf beraten und Mol-Wolf fühlt sich inspiriert von Beckers Ansichten. Zusammen schauen sie sich in Berlin den Steven-Spielberg-Film "Die Verlegerin" an. turi2.tv bittet die verlegerischen Freundinnen vorher vor die Kamera. Und lernt: "Frauen fallen Kooperationen leichter, weil es ihnen mehr um die Sache geht."

Für Julia Becker hat das Frau-Sein viele Vorteile. Statt Imponiergehabe stehen Lösungen im Vordergrund, wenn Frauen am Ruder stehen. Sie fühlt sich gut aufgenommen: "Mit mir verbindet man Begriffe wie weiblich, jung, modern, wobei jung auch nicht mehr so stimmt." An dieser Stelle hakt Mol-Wolf ein und schmeichelt: "Ich finde schon: jung!" Die beiden Top-Medienfrauen verstehen sich prächtig, was mögliche künftige Kooperationen ihrer Verlage denkbar macht. Becker jedenfalls sagt: Nur durch neue Allianzen und Kooperationen können sich Medien auch künftig noch ihre Unabhängigkeit leisten.
turi2.tv (7-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)

Das komplette 20-Min-Gespräch der beiden Verlegerinnen ungeschnitten:

Katarzyna Mol-Wolf plant Content Marketing bei Inspiring Network.

Katarzyna Mol-Wolf 150Inspiring Network will verstärkt ins Content Marketing expandieren. Verlegerin Katarzyna Mol-Wolf sieht sich als Verlag im Vorteil zu Werbeagenturen: "Wir arbeiten mit Redakteuren, nicht mit Werbern", sagt sie "new business". Mit Leser-Events und Konferenzen erweitert Inspiring Network seinen Aktionsradius. Die "Emotion"-Community dient dem Verlag für Kampagnen, Produkttests und Umfragen. Das Kerngeschäft kann sich sehen lassen: Die Anzeigenerlöse von "Emotion" sind 2016 zweistellig gewachsen, Mol-Wolf peilt dieses Ziel auch für 2017 an. Das Magazin "Psychologie" verkauft ein Dreiviertel Jahr nach dem Start 38.000 Exemplare und bekommt im April ein monothematisches Sonderheft zum Thema Talent.
"new business" 6/2017, S. 30 (Abo)

Anzeige: Katarzyna Mol-Wolf über die "turi2 edition".

Kombi-Anzeige
Katarzyna Mol-Wolf 150"Die 'turi2 edition' ist ein Solitär zwischen den schnelllebigen und austauschbaren Fachmagazinen. Sie liefert den Beweis, dass hochwertige Printprodukte auch heute eine wirtschaftlische Basis und Perspektive haben."

Katarzyna Mol-Wolf, Verlegerin von "Emotion" und "Hohe Luft", in ihrer Laudatio zur Verleihung des Bayerischen Printmedienpreises für Innovation an die turi2 edition.
youtube.com (10-Min-Video von der Preisverleihung)

Christine Ellinghaus wird Chefredakteurin der "Emotion".

Emotion: Christine Ellinghaus, bisher Redaktionsleiterin, wird Chefredakteurin. Sie folgt auf Katarzyna Mol-Wolf, die als "schreibende Verlegerin" agieren und die Marke zur Plattform ausbauen will. Dazu sollen neben der Zeitschrift z.B. auch Podcasts und Events gehören. Andrea Huss wird Vize-Chefredakteurin des Printhefts, Julia Möhn soll als Editor in Chief New Products neue Geschäftsfelder für die Marke Emotion erschließen und die Agentur-Einheit ausbauen.
wuv.de

Aus dem turi2.tv-Archiv (06/2018): Katarzyna Mol-Wolf: "Die Frauen-Quote in Verlagen muss sich ändern."

turi2 Termin-Tipp: Alle Branchen-Events im Februar.


turi2 Termin-Tipp: Die Zukunft des Handelsmarketings, ein Kaminabend mit spannenden Medienmachern und Deutschlands wichtigstes Filmfest – das sind unsere drei Termin-Empfehlungen für diese Woche. Außerdem liefern wir Ihnen in diesem Newsletter einen Überblick über die wichtigsten Branchen-Events im Februar. Rund 600 weitere Möglichkeiten zum Vernetzen, Weiterbilden und Feiern bis zum Jahresende finden Sie jederzeit auf turi2.de/termine. Weiterlesen …

turi2 Termin-Tipp: Die Event-Highlights im Februar 2019.


turi2 Termin-Tipp: Wirksame Texte für Social Media, PR-Arbeit in der Politik und Preise für TV-Macher – darum geht es in unseren drei Termin-Tipps für diese Woche. Außerdem schauen wir schon mal in den Februar. 14 Highlights haben wir für Sie herausgesucht, auf turi2.de/termine finden Sie alle 40 Termine für den Februar – Kongresse, Seminare und Networking-Events. Weiterlesen …

Drei Minuten Kulturwandel – turi2.tv-Gespräche zur Zukunft der Medienarbeit.


Culture eats everything: Medien wandeln sich und mit ihnen das Miteinander in den Häusern. turi2.tv zeigt zum Jahreswechsel die spannendsten Gedanken aus den Interviews: So erzählt Gruner + Jahr-Chefin Julia Jäkel vom Ende der Burnout-Kultur, Handelsblatt-Chef Frank Dopheide von der Umstellung von Mann- auf Raumdeckung und Funke-Verlegerin Julia Becker schmunzelt über Männer in Führungspositionen.

Hier geht es direkt zu den Video-Interviews mit …
Frank Dopheide, Handelsblatt

Mathias Döpfner, Springer

Julia Becker, Funke

Rainer Esser, "Zeit"

Julia Jäkel, Gruner + Jahr

Katarzyna Mol-Wolf, Inspiring Network

turi2.tv (3-Min-Video auf YouTube)

turi2 podcast: Das war 2018 – die Themen des Jahres im O-Ton.


12 Monate in 24 Minuten: Gabor Steingart fliegt beim "Handelsblatt" raus, Klaus Brinkbäumer beim "Spiegel" und Christian Krug macht beim "stern" auch keine Blätter mehr. Obendrein stößt Claas Relotius mit seinen "Spiegel"-Fälschungen die ganze Medien-Branche in die nächste Eskalationsstufe der Glaubwürdigkeitskrise. turi2.tv hat 2018 mit Kamera und Mikrofon viele Branchen-Beben dokumentiert, aber auch Gründe zu feiern. Die spannendsten O-Töne des Jahres fassen Björn Czieslik und Markus Trantow im Podcast-Jahresrückblick von turi2 zusammen – 24 Minuten Skandale und Krisen, Inspiration und Erfolge. Die O-Ton-Show zum Jahresende finden Sie unter turi2.de/podcast, bei Spotify und iTunes.

Zu Wort kommen u.a. "Spiegel"-Chef Steffen Klusmann zur Relotius-Affäre, Gabor Steingart vor und nach seinem "Handelsblatt"-Abgang. Es spricht der scheidende "stern"-Chefredakteur Christian Krug über den neuen, offenen Umgang mit den gefälschten Hitler-Tagebüchern und seine Nachfolgerin Anna-Beeke Gretemeier über die Zusammenarbeit in der "stern"-Chefredaktion. "Emotion"-Verlegerin Katarzyna Mol-Wolf wünscht sich mehr Frauen in Führungs-Jobs und geht mit gutem Beispiel voran, Rainer Esser will keine Alpha-Männchen bei der "Zeit" und Axel Wallrabenstein macht im Flüster-Interview seinem Ruf als Politik-Einflüsterer alle Ehre.

Die kompletten Interviews zu allen O-Tönen aus dieser Podcast-Episode finden Sie in dieser turi2.tv-Playlist bei YouTube.
turi2.de/podcast

Peter Turi – meine Visitenkarte.

Mail peter.turi@turi2.de Telefon 0611 360 95 480 geboren: 8. Februar 1961 in Frankfurt am Main. Beruf: Journalist und Gründer. Ausbildung: 1980-1984 Studium Politik, Geschichte, Volkswirtschaft in Heidelberg; ohne Abschluss. 1984-1985 Deutsche Journalistenschule München, 23. Lehrredaktion (kompakt). Berufsweg: Ab 1980 freier Mitarbeiter u.a. für Rhein-Neckar-Zeitung, Kurpfalz-Radio, Karlsruher Rundschau. 1981… Weiterlesen …

Video vielleicht verpasst? Die meistgeklickten turi2.tv-Videos im Juli 2018.

Video vielleicht verpasst? Angela Meier-Jakobsen macht "Closer" und "InTouch" mit Fakten und Fantasie, "Emotion"-Verlegerin Katarzyna Mol-Wolf wünscht sich mehr Frauen in Verlagen und FischerAppelt-Vorständin Franziska von Lewinski fordert einen Kulturwandel in der männerdominierten Werbebranche. Das sind die meistgeklickten turi2.tv-Videos im Juli.

Top 1:
Angela Meier-Jakobsen macht "Closer" und "InTouch" mit Fakten und Fantasie.
(771 Aufrufe)

Top 2:
Katarzyna Mol-Wolf: "Die Frauen-Quote in Verlagen muss sich ändern"
(348 Aufrufe)

Top 3:
Franziska von Lewinski: "Wir brauchen in den Agenturen einen kulturellen Wandel"
(319 Aufrufe)

Die Top 3 in einer Playlist

Das waren die meistgeklickten turi2.tv-Videos im Juni

Emotion Verlag wirbt mit Angelique Kerber für Generali.

Emotion Verlag entwickelt eine Content-Marketing-Kampagne für die Versicherung Generali Deutschland mit der Tennis-Spielerin Angelique Kerber. Sie ist das Testimonial für ein Vier-Wochen-Fitnessprogramm, das der Verlag mit Videos, Print-Advertorials, Website mit Kerber-Blog und Social-Media-Kampagne begleitet.
presseportal.de, wuv.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Testosteron ist nicht der beste Ratgeber": Julia Becker und Katarzyna Mol-Wolf im Doppel-Interview.

"Cicero" und "Monopol" wechseln vom Vermarkter IQ Media zu Inspiring Network.


Vom Goliath zum David: Res Publica Verlag wechselt den Vermarkter der Magazine "Cicero" und "Monopol", ab April übernimmt Inspiring Network von IQ Media. Wencke von der Heydt verantwortet die Vermarktung der Hefte.

Hinter Inspiring Network steht Katarzyna Mol-Wolf, u.a. mit "Emotion". Sie schwärmt von der "sehr hochwertigen Männer-Zielgruppe", die durch die neue Anzeigenaufstellung entstehe. Sie hält es für realistisch, höhere Vermarktungsumsätze zu erzielen als IQ Media.

Beide Verlage verbindet eine ähnliche Geschichte: Die Hefte waren Teil eines großen Verlags, bevor Christoph Schwennicke und sie sich jeweils mit einem Management Buy-Out selbstständig gemacht haben. "'Cicero' und 'Monopol' sind bei Inspiring Network besser aufgehoben als bei einem Großveranstalter." Kleine Titel ließen sich nicht in erster Linie über die Reichweite vermarkten und gingen bei großen Vermarktern deshalb schnell unter.
horizont.net, iqm.de

Aus dem turi2.tv-Archiv: Christoph Schwennicke engagiert sich für Flüchtlinge.

Zitat: Funke-Verlegerin Julia Becker öffnet sich für verlegerische Allianzen.

"Kooperationen und Allianzen schaffen uns nachhaltig Handlungsfreiheit, damit wir uns auch künftig den informierenden, wahren Journalismus leisten können."

Funke-Verlegerin Julia Becker wirbt im Doppel-Interview mit Katarzyna Mol-Wolf für mehr Zusammenarbeit in der Branche. Einsparen sei manchmal nötig, um sich langfristig noch etwas leisten zu können.
turi2.tv (7-Min-Video)

Blattkritik.

Blattkritik heißt eine Rubrik, die seit April 2015 bei turi2.de erscheint. Nach dem Prinzip des Reigens kritisiert jeweils ein Chefredakteur eine Zeitschrift, eine Zeitung oder ein Online-Portal, um daraufhin mit seinem Blatt selbst Gegenstand der Blattkritik zu werden. Hin und wieder durchbricht turi2 den Reigen – dann werden… Weiterlesen …

Inspiring Network und Now Medien gründen Content-Marketing-Agentur.

inspiring-lab-150Inspiring Lab heißt die neue, gemeinsame Content-Marketing-Agentur von Inspiring Network und Now Medien. Der "Emotion"- und "Hohe Luft"-Verlag will gemeinsam mit den Beratern Kundenmagazine produzieren und Events organisieren. Die Inspiring-Chefinnen Katarzyna Mol-Wolf und Anke Rippert sowie Thorsten Höge und Dieter Degler von Now leiten Inspiring Lab. Erster Kunde ist die Immobilienfirma Dahler & Company.
inspiring-lab.de, cp-monitor.de

Inspiring Network adaptiert "Psychologie"-Magazin.

Psychologie Magazine 150Inspiring Network ("Emotion", "Hohe Luft") bringt im April eine deutsche Ausgabe des populärwissenschaftlichen niederländischen Frauenmagazins Psychologie an den Kiosk. Das Team um Redaktionsleiterin Christine Ritzenhoff und Verlegerin Katarzyna Mol-Wolf adaptiert mindestens 60 % der Inhalte aus der holländischen Ausgabe. Das Magazin soll alle zwei Monate erscheinen, die Druckauflage liegt bei 80.000, der Copypreis beträgt 6,50 Euro. "Psychologie" erscheint seit 30 Jahren beim Verlag Weekbladpers Media, der hierzulande Lizenzgeber von Bauers "Happinez" ist.
"Horizont" 2/2016, S. 8 (Paid)

termine2: VZB-Jahrestagung 2016.

VZB-150Veranstalter: VZB
Ort: Lenbach Palais, Ottostraße 6, München.
Termin: 14. April, 14 bis 22 Uhr

Thema: International Publishing


Referenten (Auswahl):
Stephan Scherzer, Hauptgeschäftsführer VDZ
Philipp Welte, Hubert Burda Media
Katarzyna Mol-Wolf, Geschäftsführerin Inspiring Network
Andreas Schoo, Geschäftsführer Bauer Media Group
Boris Schramm, Managing Director GroupM

v-z-b.de (Infos)

"Emotion": Werbung läuft, Abos nicht so.

Katarzyna Mol-Wolf-150Emotion, Frauenzeitschrift von Inspiring Network, kommt trotz sinkender Auflage im Anzeigenmarkt gut an, berichtet Chefredakteurin Katarzyna Mol-Wolf im "Kontakter". Die Umsätze stiegen zuletzt um 15 %. Die Zahl der Abonnenten fiel dagegen von über 17.000 im Jahr 2006 auf nun rund 7.000. Die Gesamtauflage des Heft, das Mol-Wolf Gruner + Jahr abgekauft hat, lag zuletzt bei rund 23.000.
"Kontakter", 37/2015, S. 23 (Paid)

Pocketstory will Blendle zuvorkommen.

Lesestoff-Aufschnitt: Noch bevor der niederländische Artikel-Verkäufer Blendle in Deutschland seinen Online-Kiosk eröffnet, will das Hamburger Startup Pocketstory Artikel aus Zeitungen und Magazinen im Einzelverkauf anbieten. Zum Neustart von Pocketstory, 2013 als Autoren-Plattform gegründet, sind namhafte Titel wie die "Zeit" und der "Spiegel" dabei, berichtet Roland Pimpl in "Horizont"…. Weiterlesen …