Zitat: Stephanie Caspar will gute Ideen nicht an Technologie scheitern lassen.

"Nehmen Sie das Tech-Thema ernst, denn es ist für alle sehr frustrierend, wenn gute Ideen an eigentlich lösbaren technologischen Fragen scheitern."

Springer versucht, "entscheidende Technologie" selbst zu besitzen, durch eigene Entwicklungen oder Zukäufe, sagt Digital-Vorständin Stephanie Caspar beim Digital Innovators' Summit.
horizont.net (Paid)

Stephanie Caspar übernimmt Springers deutsche Print-Zuständigkeiten von Jan Bayer.


Papier geerbt: Springer gibt Stephanie Caspar, Vorständin für das Ressort Technologie und Daten, zusätzlich Springers Print-Medienmarken in Deutschland. Sie verantwortet künftig damit auch Vermarktung, Vertrieb und Druckereien für "Bild", "Welt", die Musiktitel und die Verlagsgruppe Auto, Computer und Sport.

Sie hat sich bisher bereits um die digitalen Aktivitäten sowie die Digitalvermarktung gekümmert. Jan Bayer "konzentriert sich auf das internationale Mediengeschäft". Stephanie Caspar bekommt auch die Verantwortung für das Preisvergleichsportal Idealo und soll dessen Kooperationen mit den digitalen Medienangeboten ausbauen.
axelspringer.com

Stephanie Caspar wird Springers Technologie- und Daten-Vorstand.



Hoch-Springerin: Stephanie Caspar, 44, wird die erste Frau im Springer-Vorstand, der damit auf fünf Personen wächst. Sie verantwortet konzernweit das neue Ressort Technologie und Daten, zusätzlich zu ihrer bisherigen Funktion als Digital-Chefin. Vorstandschef Mathias Döpfner lobpreist: "Mit Stephanie Caspar wird Technologie-Kompetenz aufgewertet und endlich auch im Vorstand mit eigenem Ressort vertreten sein."

Vorstandsmitglied Jan Bayer, verantwortlich für News Media, übernimmt von Andreas Wiele zusätzlich die Verantwortung für die reichweitenbasierten Marketing-Media-Angebote wie idealo.de. Wiele konzentriert sich auf das performancebasierte Angebot Awin und das Rubrikengeschäft.
axelspringer.de, turi2.tv (5-Min-Video mit Stephanie Caspar)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Stephanie Caspar denkt und lenkt digital.

Zitat: Stephanie Caspar kann nicht hell sehen, aber sich vorbereiten.

"Wir maßen uns nicht an, alles perfekt vorzuplanen für die nächsten drei Jahre. Wir stellen uns so auf, dass wir auf alles reagieren können, egal was da kommt."

WeltN24-Chefin Stephanie Caspar guckt im Interview für die turi2 edition5 nicht auf die Baukräne vor ihrem Bürofenster. Im Video-Interview spricht sie lieber über die Liebe zur laufenden Veränderung.
turi2.tv (5-Min-Video auf YouTube)

"Welt"-Chefin Stephanie Caspar denkt und lenkt digital.


Es lebe der Umbruch: Stephanie Caspar ist nicht die lauteste, aber eine der erfolgreichsten digitalen Medienfrauen. Als neue Chefin von Springers digitalen Verlagsaktivitäten lebt sie nach dem Motto: Veränderungen sind positiv, denn sie bedeuten Weiterentwicklung. Jens Twiehaus hat die Architektin von WeltN24 für die neue turi2 edition5 und mit der turi2.tv-Kamera besucht. Weiterlesen …

Springer-Digitalchefin Stephanie Caspar besetzt Führungspositionen.

Springer: Stephanie Caspar (Foto), 43, vor einer Woche neu gekrönte, markenübergreifende Digitalchefin, hat ihr Führungsteam zusammengestellt. Samir Fadlallah, 39, wird Chief Technology Officer des neuen Verlagsbereichs, zusätzlich zu seiner Funktion als Springers Chief Information Officer. Neue Visitenkarten bekommen Stefan Betzold, 42, bisher Managing Director für Bild Digital, und Dominik Stiefermann, 36, bisher Vice President Consumer Business bei WeltN24, die künftig u.a. Produktmanagement und Premium-Content der "Bild"- bzw. "Welt"-Gruppe verantworten. WeltN24-Finanzchef Christian Fuhrhop, 36, übernimmt ab Oktober die Finanzen des gesamten Digitalbereichs. Die Digital-Vermarktung bleibt bei Carsten Schwecke.
axelspringer.de, turi2.de (Führungsteam Print), turi2.de (Background)

Zitat: Stephanie Caspar will sich eigentlich nicht mit anderen Verlagen streiten.

stephanie caspar 150"Eigentlich halte ich nichts davon, wenn sich Verlage gegenseitig ans Schienbein treten."

Trotzdem klagt Stephanie Caspar, Geschäftsführerin von WeltN24, gegen die Quality-Impact-Studie von "Spiegel", "FAZ", "Süddeutscher", "Handelsblatt" und "Zeit".
"Horizont", 7/2016, S. 1 (E-Paper), turi2.de (Background)

Springer: Döpfner, Bayer, Wiele und Deutz bekommen neues Bonus-Programm.


Darf’s etwas mehr sein? Die Springer-Vorstände Mathias Döpfner, Jan Bayer, Andreas Wiele und Julian Deutz bekommen zusammen eine sukzessive Bonuszahlung von gut 74 Mio Euro, schreibt Kai-Hinrich Renner. Allerdings nur, wenn sie es schaffen, den Börsenwert des Konzerns innerhalb von drei bis fünf Jahren um 40 % zu steigern. 2019 ist das nicht der Fall, der Stichtag ist jährlich der 1. Mai.

Den Bonus müssen die vier in Springer-Aktien investieren, die sie noch ein bis zwei Jahre halten. Stephanie Caspar ist nicht Teil des Programms, es gilt nur für seit 2016 amtierende Vorstände.
morgenpost.de

Aus dem turi2.tv-Archiv: Mathias Döpfner und sein Zehn-Jahres-Plan für Springer.

"Welt" bereinigt ihre Auflage und streicht u.a. Bordexemplare.

Abgeschminkt: Springer verabschiedet sich bei der "Welt" von der Auflagenkosmetik und streicht unwirtschaftliche Bordexemplare und andere Kooperationen. Eine "kurzfristig stärker sinkende Auflage" nehme man dabei "bewusst in Kauf", sagt Springers Digital-Vorständin Stephanie Caspar. Alle reinen Marketing-Aktivitäten will der Verlag auf die "Welt am Sonntag" konzentrieren, außerdem soll das digitale Bezahlangebot WeltPlus auf 100.000 Abonnenten wachsen.
dwdl.de, dnv-online.net, axelspringer.com

Anzeige: Die Pre-Agenda-Rate zur 12. Digital Innovators‘ Summit endet bald.

Anzeige

DIS 2019: Neue Speaker und Themen: Data Management, AI-driven Design und Paid Content
Am 25.-26. März 2019 findet in Berlin der 12. Digital Innovators‘ Summit statt. Neue Speaker im Programm sind u.a. Dr. Stephanie Caspar (Axel Springer), Dr. Ling Fan (Tezign) und Rouven Leuener (NZZ). Jetzt anmelden und mit der Pre-Agenda-Rate 600€ sparen!

Anzeige: Die ersten Speaker der MEDIENTAGE MÜNCHEN sind online!

Anzeige

Joel Berger (Google), Heidi Blake (BuzzFeed UK), Stephanie Caspar (Axel Springer), Georg Kofler (Social Chain Group), Kelly Luegenbiehl (Netflix), Mike Pell (The Microsoft Garage), Jean-Remy von Matt (Jung von Matt), Serdar Somuncu und Ranga Yogeshwar u.v.m.: Die ersten Speaker der MEDIENTAGE MÜNCHEN (24.-26.10.) sind online! www.medientage.de/referenten

edition8

turi2 edition #8, Erfolg. Was Menschen, Medien und Marken stark macht. Sie können die Buchreihe hier bestellen. 7.5.2019 Launchparty in München 9.5.2019 Erstverkaufs-Tag (EVT) S. 12 Unsere Audios und Videos zum Thema Erfolg (3 Videoporträts, 5 Podcasts, 23 Video-Fragebögen) S. 14 Gesichter des Erfolgs: Menschen, die sich ihres… Weiterlesen …

Bild des Tages: Frau im Fokus.


Gruppenbild mit (immerhin einer) Dame: Starke Springer-Männer nehmen Stephanie Caspar heute in ihre Mitte. Grund fürs Familienfoto ist nicht der Weltfrauentag, sondern die Bilanz-Pressekonferenz. Seit einer Woche darf die aus Prinzip optimistische und digital-kompetente "Welt"-Geschäftsführerin auch bei den Jungs im Vorstand mitspielen. (Foto: Britta Pedersen / dpa / Picture Alliance)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Stephanie Caspar denkt und lenkt digital.

Spannende Medien-Frauen im Interview bei turi2.tv.


It’s a Lady’s World: Im ausklingenden Jahr sind starke Medien-Frauen mächtiger geworden – und einige waren vor den Kameras von turi2.tv. Falls Sie es verpasst haben, kommen hier sechs Interviews in einer Playlist: Zum Beispiel mit der neuen Funke-Verlegerin Julia Becker. Sie findet klare, kritische Worte für die Käseblättchen aus ihrem Verlag. Unter ihrer Führung könnte so etwas wie echter Journalismus bei "den Yellows" gedeihen.

Auf den Münchner Medientagen sprach Björn Czieslik mit der neuen alleinigen Chefin von Süddeutsche.de, Julia Bönisch. Sie erklärt, warum hohe Reichweite für ihre Redaktion nicht der Weg zur Glückseligkeit ist. Die WeltN24-Chefin Stephanie Caspar spricht im Interview über ihre digitale Lebenseinstellung und warum Langfrist-Planung in diesen Zeiten sinnlos ist.

Ihre Springer-Kollegin Donata Hopfen, damals bei "Bild" und heute bei der Daten-Allianz Verimi, erzählt, warum "Bild" so massiv aufs Bewegtbild setzt. Fürs gesprochene Wort steht hingegen Antenne-Bayern-Programmchefin Ina Tenz, die auch vor dem turi2.tv-Mikro stand. Als Werbe-Frau erklärte außerdem FischerAppelt-Vorstand Franziska von Lewinski, wie Marken zu Medien werden.
turi2.tv (YouTube-Playlist mit sechs Medien-Frauen)

Welche starke Medien-Frau vermissen Sie? Schreiben Sie turi2.tv-Redaktionsleiter Jens Twiehaus eine Mail mit Themenvorschlägen.

Zitat: Christian Nienhaus erhofft sich durch die neue Struktur bei Springer mehr Innovationen in Print.

"Die Menschen sind offener für Werbung in Nachrichtenumfeldern, die ihnen wichtig sind – gegenüber Werbung in irrelevanten Klickmaschinen."

Springers Print-Chef Christian Nienhaus betont die Vorteile der Trennung von Print und Digital im gemeinsamen Interview mit Digital-Chefin Stephanie Caspar in der "W&V".
"Werben & Verkaufen" 48/2017, S. 36 – 40 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Media-Impact-Chef Christian Nienhaus predigt Markenpflege.

Florian Klages leitet Springer-Personalabteilung, Alexander Schmid-Lossberg geht.


Personal-Veränderung: Springer strickt sein Personalwesen um die zwei neuen Verlagssäulen Print und Online herum. Die operative Personalführung der Print-Sparte unter Christian Nienhaus übernimmt Thomas Wendt, 47, bisher Personalleiter Verlagshäuser. Claudia Viehweger, 43, verantwortet die Personalthemen im Digitalbereich und arbeitet damit Stephanie Caspar zu.

Konzern-Personalchef wird Florian Klages, 36, der vor zehn Jahren als Trainee bei Springer angeheuert hat. Der bisherige Managing Director bei Media Impact folgt auf Alexander Schmid-Lossberg, 57, der künftig als Anwalt und Berater arbeitet. Ein paar Mandate hat er schon: Er vertritt Springer weiterhin in Tarifpolitik-Ausschüssen der Verbände BDZV, BVDM und VDZ sowie im Stiftungsrat der Hamburg Media School.
new-business.de

Springer trennt die Verlagsbereiche Print und Digital.


Die guten ins Töpfchen? Springer trennt seine gedruckten und digitalen Geschäfte voneinander. Die Digitalgeschäfte für alle Marken laufen bei Stephanie Caspar, 43, bisher Chefin von WeltN24, zusammen. Sie ist für Welt.de, Bild.de, N24 und die Online-Angebote der Springer-Zeitschriften zuständig. Die Print-Aktivitäten soll Christian Nienhaus, 57, Geschäftsführer von Media Impact und Sales Impact, markenübergreifend verantworten. Betroffen von dem Umbau ist lediglich der Verlagsbereich, die redaktionelle Zusammenarbeit aller Kanäle habe sich als Erfolgsmodell bewährt und werde weitergeführt, schreibt der Verlag.

In der Pressemitteilung schreibt Springer über "Chancen für das Printgeschäft", weil sich nun "ein fokussiertes Team ausschließlich mit den Zeitungen und Zeitschriften beschäftigt". Als eine Bad Bank fürs schrumpfende Print-Geschäft will der Konzern den Schritt ausdrücklich nicht verstanden wissen. Vielmehr gehe es darum, hausinterne Kräfte zu bündeln und sich nicht gegenseitig Konkurrenz zu machen. In einer Mitarbeiter-Mail, die Meedia dokumentiert, begründet Vorstand Jan Bayer den Umbau: "Wir müssen feststellen, dass wir die Rückgänge bei den Auflagen und Anzeigen nicht verhindern können. Aber wir können jede Menge tun, damit die Kurve des Rückgangs flacher wird!"

Für Kunden, die bisher crossmediale Kampagnen gebucht haben, soll sich durch den Umbau nichts ändern. Donata Hopfen, bisher crossmedial für die Geschicke von "Bild" als Verlagschefin verantwortlich, wird im Zuge des Umbaus CEO von Verimi, dem Daten-Bündnis von Springer, Allianz, Daimler und Telekom.
axelspringer.de, meedia.de, turi2.de (Background)

WeltN24 erwirkt Einstweilige Verfügung gegen "Spiegel", "FAZ" und Co.

WeltN24 Stephanie Caspar
Mit Justitia in die A-Liga: WeltN24 erwirkt vor dem Landgericht Berlin eine Einstweilige Verfügung gegen "Spiegel", "FAZ", "Süddeutsche Zeitung", "Handelsblatt" und die "Zeit", erfährt Jürgen Scharrer in einem Interview mit WeltN24-Geschäftsführerin Stephanie Caspar eher zufällig. Die Verfügung verbietet den Konkurrenten vorerst, sich aufgrund der selbst in Auftrag gegebenen Marketing-Studie "Quality Impact" als die alleinigen "A-Medien" zu bezeichnen. Die Methode der Studie sei mangelhaft, moniert WeltN24 vor Gericht. Mitte April könnte der Rechtsstreit in die nächste Runde gehen.

Caspar sagt außerdem, dass sie die Digitalerlöse des Springer-Blatts steigern wolle, indem sie die Abonnenten stärker zur Kasse bittet. Seit Einführung der App "Welt Edition" ist der Preis bereits von 12,99 Euro auf nunmehr 19,99 Euro monatlich gestiegen. "Diesen Weg werden wir weiter beschreiten – auch wenn wir den einen oder anderen Abonnenten verlieren", so Caspar.

Von der Integration von N24 in die "Welt"-Marke erhofft sich Caspar ein "Nachrichtenunternehmen völlig neuen Formats". Die Kombination aus aktuellem Bewegtbild und hintergründiger Einordnung durch lange Artikel habe bisher noch kein Nachrichtenangebot hinbekommen. Dies sei eine Chance für WeltN24, sagt Caspar, will sich aber bei der Transformation Zeit lassen und Webangebote von N24 erst 2017 komplett abschalten.
"Horizont" 14/2016, S. 1, S. 14 (E-Paper), horizont.net

Springer lockt freiwillige Aussteiger bei WeltN24.

dieweltlogo neu 600
Welt-Aussteiger: Chefredakteur Stefan Aust und WeltN24-Geschäftsführerin Stephanie Caspar haben die Mitarbeiter von WeltN24 heute über Details zum freiwilligen Abgang informiert, berichtet Bülend Ürük. Die Abfindungsangebote sollen nach Informationen von kress.de sehr fair sein. Eine Liste mit Namen von Mitarbeitern, deren Abgang erwünscht ist, gebe es nicht.

Die Abfindungsangebote sollen nach Informationen von Meedia abhängig von Alter und Betriebszugehörigkeit zwischen 18.000 und 160.000 Euro liegen. Zudem würden Mitarbeiter, die freiwillig gehen, mit sofortiger Wirkung freigestellt, aber noch bis Ende 2016 bezahlt. Sechs Wochen haben abschiedswillige Mitarbeiter nun Zeit, die Chefredaktion zu informieren, die dann überlege, ob die Person "Welt"-entscheidend sei und bleiben soll oder gehen darf. Finden sich genug Freiwillige, gibt es keine Entlassungen, falls nicht, greift der Sozialplan.

Zunächst überraschend und gegen den Trend kommt die Aussage von Aust, dass er eine "klare Trennung von Print und Digital" plane. Gemeint ist damit, erklärt eine Verlagssprecherin, eine Spezialisierung einerseits auf Recherche und Schreiben, andererseits auf die digitale Aufbereitung. Für Aust stehe fest: "Unsere gesamte Redaktion ist und bleibt eine Online-Redaktion".
kress.de, meedia.de, turi2.de (Background)

termine2: Zeitung Digital – Treffpunkt der Entscheider.

termine2.de – für Medienmacher:

BDZV18./19. Juni: Zeitung Digital – Treffpunkt der Entscheider
Veranstalter: BDZV / WAN-IFRA
Ort: Potsdam, Dorint Hotel Sanssouci, Jägerallee 20
18. Juni, 10.30 – 17.30 Uhr Konferenzprogramm
18. Juni, 19.30 Uhr Get-together, Alte Meierei
19. Juni, 9.00 – 13.30 Uhr Konferenzprogramm
Themen: Paid Content, Change Management, Startups, Kunden.
Referenten: Jan Bayer, François Bonnet, Tomas Brunegård, Stephanie Caspar, Veit Dengler, Adam Freeman, Jan Honsel, Michael Korb, Frida Kvarnström, Laurence Mehl, Peter Neumann, Ralf Ressmann, Gerold Riedmann, York von Heimburg
Moderation: Katja Nettesheim, Peter Stefan Herbst
zv-online.de

turi2tv300
turi2.tv
ist mit einem Reporterteam vor Ort – Interview-Gefahr!