Sport1 kooperiert für E-Sports-Kanal mit Blizzard Entertainment.

Sport1 kooperiert für seinen noch jungen E-Sports-Sender eSport1 mit Blizzard Entertainment. Der Deal umfasst TV-Rechte für Live- und Highlight-Berichterstattung im deutschsprachigen Raum an der Overwatch League und Hearthstone E-Sports. Dazu kommen die Rechte für Berichterstattung von Blizzard Veranstaltungen aus 2018, u.a. dem Overwatch World Cup und der Hearthstone Championship Tour.
sport1.de, turi2.de (Background)

Bundesliga startet ihre digitale Liga – Sport1 zeigt Highlights.

Sport1 sichert sich plattformneutrale Medienrechte für die Nachberichterstattung über die heute startende virtuelle Fußball-Bundesliga. Künftig berichtet Sport1 unter anderem im Free-TV sowie online mit Highlight-Clips über die neue E-Sports-Serie. Die Live-Rechte liegen bei ProSiebenSat.1, das unter anderem neun Spitzenspiele Donnerstagsabends auf ProSieben Maxx überträgt.
per Mail, turi2.de (Background)

Sport1 ersetzt Sport1 US mit E-Sports-Kanal.

Sport1 startet seinen im August angekündigten E-Sports-Kanal als Bezahlsender und ersetzt damit den Kanal Sport1 US. Das Programm soll am 24. Januar starten und 24 Stunden am Tag Tastatursport bieten. eSport1 ist über die Plattformen von Vodafone, Telekom, Unitymedia und bei Zattoo empfangbar. Der US-Sport wandert zu Sport1+.
dwdl.de, horizont.net

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Rechte kommen und gehen" – Sport1-Chef Olaf Schröder über die Bedeutung von Sportrechten für seinen Sender.

Sport1-Digitalchef Ivo Hrstic wechselt zu KG Media Factory.

Auswechslung: Ivo Hrstic, Digitalchef von Sport 1, wechselt als CDO zu KG Media Factory. Hrstic war 18 Jahre beim Sportsender, zunächst als DSF firmiert. KG Media Factory produziert Corporate Videos und TV-Formate für beispielsweise DMAX oder Eurosport. Zuletzt hatten Digital-Spezialist Robin Seckler und Vermarktungschef Patrick Fischer Sport 1 verlassen.
wuv.de, dwdl.de, turi2.de (Background)

Sport1 will E-Sports auf eigenem Sender zeigen.

Sport1 arbeitet an einem eigenen Sender für E-Sports. Das Unternehmen spricht dazu auch mit möglichen Partnern, berichtet DWDL. Wie der Kanal für Computer-Sport empfangen werden kann und wann er kommt, ist unklar. ProSiebenSat.1 zeigt bereits regelmäßig digitale Wettkämpfe auf dem Spartenkanal ProSieben Maxx.
dwdl.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: ProSiebenSat.1-Sportchef Zeljko Karajica will E-Sports richtig groß machen.

Sky Sport News HD plant Konkurrenz-Format zum "Fantalk" von Sport1.

Champions League: Sky startet zur neuen Saison auf seinem Free-TV-Sender Sky Sport News HD die Sendung "Champions Corner" mit Moderator Florian Schmidt-Sommerfeld. Die Sendung läuft ähnlich wie der "Fantalk" von Sport1 ohne Live-Bilder, der Live-Kommentar aus der Sky-Konferenz soll jedoch regelmäßig eingespielt werden. Die Sendung läuft dienstags und mittwochs von 20:45 Uhr bis 23:00 Uhr. Als Experten an Bord sind Mirko Slomka sowie Margot Dumont, Reporterin von beIn Sports in Frankreich.
dwdl.de

Christian Gruber folgt bei Sport1 Media auf Geschäftsführer Patrick Fischer.

Sport1 Media befördert Christian Gruber zum Vorsitzender der Geschäftsführung. Er folgt auf Patrick Fischer, der den Vermarkter verlässt, um sich "neuen beruflichen Herausforderungen" zu widmen. Gruber ist seit Januar bei Sport1 Media, derzeit als Sales-Direktor. Den neuen Job führt er zunächst kommissarisch zusätzlich zu seiner bisherigen Tätigkeit aus.
constantin-medien.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Sport1 quartiert sich zur WM bei O2 ein.

Sky entfernt den Sender Sport1+ aus seinem Angebot.

Sport1+ verschwindet Ende Juni aus dem Sky-TV-Angebot. Sport1 und Sky konnten sich über eine Fortsetzung der Einspeisung nicht einigen. Sport1+ wird aber über andere Plattformen weiterhin ausgestrahlt. Ab Juli verbreitet Sky den neuen Partnersender Spiegel TV Wissen.
quotenmeter.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Inszenierung von Marken." – Sport1 quartiert sich zur WM bei O2 ein.

"Inszenierung von Marken." – Sport1 quartiert sich zur WM bei O2 ein.


Höhenluft: Der Spartenkanal Sport1 hat sich zur Fußball-WM hohe Ziele gesetzt – 130 Meter, um genau zu sein. Im 35. Stock der Münchner Zentrale des Telekommunikationsanbieters O2 hat Sport1 sein WM-Studio aufgebaut. Mangels Bildrechten an den WM-Spielen konzentriert sich Sport1 auf die Vorberichterstattung, sagt Patrick Fischer, Chef des Vermarkters Sport1 Media, im Interview mit turi2.tv. Daneben erfüllt die Sendung noch einen anderen Zweck: "Es geht um die Inszenierung von Marken." Der Werbepartner O2 ist unübersehbar im Bild.

"Es ist mehr, als nur ein Sponsor zu sein", sagt Hans Jordan, Markenchef von O2. Neben der Werbung nach außen gebe es auch eine interne Wirkung: "Die Kollegen sehen, dass da was gedreht wird, sie sehen, wenn sie den Fernseher anmachen, den Blick nach draußen, den sie selbst jeden Tag haben." Die WM-Sendung bei Sport1 biete O2 ein "hochaktuelles und emotionales Umfeld". Als "Guerilla-Sponsering" an der Fifa vorbei will Jordan die Kooperation aber nicht verstanden wissen.

Für Sport1 sind Produktionen bei Werbekunden nichts Neues: Der sonntägliche "Doppelpass" kam in der Vergangenheit schon häufiger aus der VW-Autostadt in Wolfsburg, mit der Brauerei Bitburger hat Sport1 einen Fantalk aus einer Fußballkneipe gesendet. Mit knapp 80% Eigenproduktionen sei der kleine Sender in der Lage, "durch eigenes Programm Inszenierung stattfinden zu lassen", sagt Patrick Fischer.
turi2.tv (4-Min-Video bei YouTube)

Sport1 trennt sich in der App iM Football von der Messenger-Funktion.

Sport1 überarbeitet die ursprünglich als News-Messenger gestartete App iM Football hin zum reinen Content-Lieferanten mit personalisiertem Newsfeed. Die Messenger-Funktion sei laut einem Sport-1-Sprecher nicht ausreichend genutzt worden. Inhaltlich soll das bestehende Angebot u.a. durch mehr Grafiken und Videos ergänzt werden.
horizont.net, turi2.de (Background)

Sport1 überträgt die Endspiele der Champions League im Frauenfußball.

Sport1 sichert sich die die plattformneutralen Exklusiv-Rechte an den Endspielen der Champions League im Frauenfußball für die laufende und die kommende Saison. Bei der Uefa Youth League, die der Sender bereits seit 2015 überträgt, schlägt Sport1 für die kommenden drei Spielzeiten zu.
sport1.de

Aus dem Archiv von turi2.de: "Rechte kommen und gehen" – Sport1-Chef Olaf Schröder über die Bedeutung von Sportrechten für seinen Sender.

Sport1 kickt sich in die Top 10 der Social-Charts.

Sport1 legt in den sozialen Medien im April um 19,6 % bei den Interaktionen zu und klettert so in die Top 10 auf Platz 6 des Social-News-Rankings von Storyclash. Bild.de bleibt unverändert an der Spitze. Einer der großen Verlierer ist Focus Online mit einem Minus von 26,1 % und einem neun Platz 14.
horizont.net

DFB-Pokal läuft erstmals auch bei Sport1 und Bild.de.

Sport1 und Bild.de sichern sich DFB-Pokal-Rechte fürs TV bzw. die Online-Verbreitung: Sport1 zeigt als erster Privatsender von der 1. Hauptrunde bis zum Viertelfinale je eine Begegnung im Free-TV. Dazu kommen Zusammenfassungen im TV und online. Springer erwirbt Online-Rechte für Zusammenfassungen aller 63 Fußballspiele, die jeweils in der Nacht nach dem Spiel online gehen. Alle Spiele laufen wie gehabt bei Sky im Pay-TV. Das Erste zeigt wie bisher neun Spiele live. DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius freut sich über eine "signifikante Steigerung der Gesamtlizenzsumme".
per Mail (Sport1, DFB), axelspringer.de, presseportal.de (Das Erste), presseportal.de (Sky)

Aus dem Archiv von turi2.de: "Rechte kommen und gehen" – Sport1-Chef Olaf Schröder über die Bedeutung von Sportrechten für seinen Sender.

Anzeige: Sport1 verbreitet seine Videos über glomex.

Anzeige

Sport1 verbreitet seine Videos über glomex
Ab sofort gibt es auf glomex, dem B2B-Marktplatz für Premiumvideos, die besten Clips aus dem Hause Sport1 – von Doppelpass bis Fantalk und Sport News. Sie betreiben eine Website? Dann binden Sie die sportlichen Highlights von Sport1 jetzt kostenlos ein und profitieren Sie von unserer hochwertigen Videovermarktung. Mehr Infos und Registrierung auf www.glomex.com.

Sport1 zeigt ab Freitag die Highlights der 2. Fußball-Bundesliga von Sky.

Sky Sport News HD kooperiert mit Sport1: Ab Freitag läuft die Sendung mit den Highlights der 2. Fußball-Bundesliga immer freitags und sonntags parallel auf beiden Sendern. Der Free-TV Sender von Sky soll durch die Zusammenarbeit, die vorerst bis zum Ende der Saison 2018/19 läuft, bekannter werden.
dwdl.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: 25 Jahre Sport1: 5 Fakten aus einem Vierteljahrhundert Sendergeschichte.

Sport1, "Focus", Klambt: Die Woche bei turi2.tv.

Video vielleicht verpasst? Kein Problem. So ein trüber Sonntag eignet sich wunderbar für einen Blick ins Branchenfernsehen. Markus Trantow hat für turi2.tv fünf Fakten zu Sport1 in einem Clip zusammengefasst. Wissen Sie, was es mit dem Phrasenschwein auf sich hat?

Jens Twiehaus hat "Focus"-Chefredakteur Robert Schneider zum 25. Jubiläum besucht …

… und auch das komplette Interview mit ihm online gestellt. Es geht um sinkende Auflagen, die Beziehung zu Focus Online und Schneiders jugendlichen Erstkontakt mit "Focus".

Auch Klambt-Chef Kai Rose hat sich unseren Fragen gestellt. Jens Twiehaus wollte wissen, ob er als Klatschblatt-Macher der heimliche Vater der Fake News ist.

Übrigens: In dieser Woche erwarten Sie weitere Interviews vom Deutschen Medienkongress. "Horizont" und turi2.tv haben Vice.de-Chefin Laura Himmelreich interviewt und mit "Spiegel"-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer sowie dem VPRT-Vorsitzenden Hans Demmel gesprochen.

25 Jahre Sport1: 5 Fakten aus einem Vierteljahrhundert Sendergeschichte.


Zwischen Live-Sport und Erotik-Clips: Vor 25 Jahren ist der Sportsender Sport1 auf Sendung gegangen – damals noch unter dem Namen DSF. turi2.tv zeigt 5 Fakten aus 25 Jahren Sendergeschichte. Darunter der Kult-Talk Doppelpass mit dem legendären Phrasenschwein, das inzwischen sogar einen Eintrag im Duden vorweisen kann. Ex-Bayerntrainer Udo Lattek krönt mit seinen Auftritten als Experte seine Karriere im TV, viele junge Moderatoren starten beim DSF ihre TV-Karrieren, darunter Barbara Schöneberger, Laura Wontorra und Frank Buschmann. Der Ex-Fußballprofi Thomas Helmer schafft es – als einziger Spieler bisher – von der Experten-Bank in den Moderatorenstand. Sender-Kritiker stören sich an pseudosportlichen Erotik-Clips nach Mitternacht, doch Senderchef Olaf Schröder steht zum Nackt-Programm.
turi2.tv (4-Min-Video bei YouTube)

Sport1 engagiert Reinhold Beckmann als Experten für den "Doppelpass".


Vom Hauptprogramm ins Sparten-Fernsehen: Sport1 holt den früheren "Sportschau"-Moderator Reinhold Beckmann als festes Mitglied ins Expertenteam des Fußball-Talks Doppelpass. Beckmanns nächster Auftritt in der Sonntags-Sendung mit Moderator Thomas Helmer ist am 21. Januar. Neben Beckmann wirken Thomas Strunz und Marcel Reif als feste Experten.

Beckmann hat schon 2017 Gast-Auftritte beim "Doppelpass" absolviert. Er moderierte die Bundesliga-"Sportschau" bis Mai 2017. Beckmann sagt, mit dem "zweifelhaften Videobeweis", einem neuen "Transfer-Wahnsinn" und schlechten Auftritten der Bundesligisten auf europäischer Bühne gäbe es viele Diskussionsthemen für den Fußball-Talk.
sport1.de, bild.de, turi2.tv (4-Min-Interview mit Thomas Helmer)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Für "Doppelpass"-Moderator Thomas Helmer ist TV-Moderator nicht immer ein Traumjob.

Zitat: Sport1-Chef Olaf Schröder verteidigt die Erotik-Clips nach Mitternacht.

"Wer um null Uhr noch vorm Fernseher sitzt, der hat im Leben vielleicht nicht alles richtig gemacht. Man kann auch zu einer normalen Uhrzeit ins Bett gehen, oder dann unserem Programm folgen. Aber das muss keiner."

Sport1-Chef Olaf Schröder verteidigt im Video-Interview mit turi2.tv die Sexy Sport Clips im Nachtprogramm des Sportsenders. Die Erotik gehöre zu Sport1, wie sie zur Sendergründung zum DSF gehörte.
turi2.tv (4-Min-Video)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Sport1-Chef Olaf Schröder fühlt sich in der zweiten Liga der TV-Sender wohl.

Sport1-Chef Olaf Schröder kommt es nicht auf die Größe des Senders an.


Zwischen "Doppelpass" und Erotik-Clips: Olaf Schröder feiert in diesem Jahr 25 Jahre Sport1 bzw. den Vorgänger DSF – der heutige Senderchef ist von Anfang an in unterschiedlichen Jobs mittendrin statt nur dabei. Im Interview mit turi2.tv sagt er, dass er sich in der zweiten Liga der TV-Sender durchaus wohlfühlt. Den direkten Konkurrenten Eurosport verortet er längst hinter sich. Was teure Senderechte angeht, gibt er sich gelassen: "Rechte kommen und gehen."

Bis Schröder mal wieder höherklassigen Fußball zeigen kann, freut er sich auch über Eishockey, Basketball und Volleyball, aber auch Darts und E-Sports. Bei den Zocker-Wettbewerben ist der Senderchef allerdings zurückhaltend: Zwar berichtet Sport1 über den Trend-Sport an der Tastatur, aber "es hat noch keiner geschafft, das Thema E-Sports wirtschaftlich darzustellen".

In die Bresche springt Schröder für die Sexy Sport Clips, die sein Sender traditionell nach Mitternacht zeigt. "Es gibt keine relevanten Sportrechte, die man nachts nach Mitternacht live senden kann", sagt Schröder und spielt den Ball zurück: "Wer um Null Uhr noch vorm Fernseher sitzt, hat im Leben vielleicht nicht alles richtig gemacht." Man könne zu einer normalen Zeit ins Bett gehen, oder seinem Programm folgen – "aber das muss keiner". turi2.tv (4-Min-Video auf YouTube)

Madsacks Sportbuzzer kommt bei Sport1 ins TV.

Madsack bringt sein Web-TV-Format "Sportbuzzer Fantalk 3.0" ins Fernsehen. Die zweite Ausgabe der Fußball-Talkshow am 24. Oktober läuft neben dem Netz auch bei Sport1. Zu Gast sein werden Ralf Rangnick, Dieter Hoeneß, Stefan Effenberg und Michael Ballack. Die Sendung findet am Vorabend des DFB-Pokal-Spiels RB Leipzig gegen Bayern München statt. Madsacks Sportbuzzer kooperiert seit der Show-Premiere im Mai mit dem von Red Bull finanzierten Verein.
madsack.de, turi2.tv (4-Min-Interview mit Sportbuzzer-Chef Marco Fenske)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Marco Fenske baut mit dem Sportbuzzer dem Regional-Fußball die große Bühne.

Constantin Medien stoppt Verkaufspläne für Sport1.

Constantin Medien will Sport1 nicht mehr verkaufen. Der Vorstand stoppt ein Bieterverfahren für einen möglichen Verkauf. Constantin Medien möchte sich auf den Bereich Sport fokussieren und seine Sport-Plattform weiterentwickeln. Die "FAZ" hatte im Juni berichtet, Constantin Medien wolle den Sportsender an Sky oder Springer verkaufen.
sueddeutsche.de, dwdl.de, turi2.de (Background)

Sport1 steht nach Machtwechsel bei Constantin nicht mehr zum Verkauf.

Constantin Medien will sich nach dem entschiedenen Machtkampf der neuen Führung von Bernhard Burgener offenbar nicht von Geschäftsbereichen trennen, schreibt Timo Niemeier. Auch ein Verkauf von Sport1 sei damit vorerst vom Tisch. Zuletzt war unter anderem spekuliert worden, dass Springer an einer Übernahme interessiert sei. Geld will Constantin stattdessen mit einer neuen Unternehmensanleihe einnehmen.
dwdl.de, turi2.de (Constantin-Machtkampf), turi2.de (Sport1-Übernahme)

Zitat: Mathias Döpfner will weder Print noch Sport1 kaufen.

"Printmedien stehen für uns nicht auf der langfristigen Akquisitionsliste, sondern wir konzentrieren uns ganz auf digitalen Journalismus."

Springer-Boss Mathias Döpfner erteilt bei der Telefon-Pressekonferenz zum Halbjahresergebnis des Konzerns nicht nur Print eine Absage. Auch an einer Übernahme des Senders Sport1 habe Springer kein Interesse.
Springer-PK, turi2.de (Background)

"FAZ": Springer will Sport1 kaufen.


Es lebe der Sport! Springer verhandelt mit Constantin exklusiv über die Übernahme von Sport1, berichtet die "FAZ". Die anderen beiden Interessenten, Sky und Freenet, seien damit vorerst aus dem Rennen, stünden beim Scheitern der Verhandlungen aber weiterhin bereit. Womöglich wird es dazu gar nicht kommen: "Die Verhandlungen mit Springer laufen konstruktiv und zügig", sagt ein Insider.

Constantin will seinen Sportsender loswerden – notgedrungen, weil der Medienkonzern Geld braucht. Im April 2018 wird eine Schuldverschreibung über 65 Mio Euro fällig, ein Darlehen der Unicredit-Bank über 36 Mio Euro läuft schon Ende September aus. Sollte der Sport1-Verkauf scheitern, könnte das "den Fortbestand des Unternehmens gefährden", schreibt Constantin im Geschäftsbericht 2016.

Sport1 würde gut in Springers Portfolio passen, in dem sich mit N24 bereits ein TV-Sender befindet. Auch zu den Sportangeboten von "Bild" und "Sport Bild" gäbe es viele Anknüpfungspunkte. Neben einem Free-TV-Sender und zwei Pay-TV-Kanälen hat Sport1 eines der größten und reichweitenstärksten Sportnews-Angebote im Web. Synergien finden sich da sicher.
faz.net, turi2.de (Background)

Constantin Medien will Sport1 verkaufen.

Constantin Medien will Sport1 an Sky oder Axel Springer verkaufen und spricht derzeit mit beiden Unternehmen, erfährt die "FAZ". In einer Mitteilung schreibt das Unternehmen: "Die Constantin Medien AG führt hierzu derzeit ein strukturiertes, kompetitives Bieterverfahren mit mehreren Kaufinteressenten durch". Sky und Springer äußern sich nicht. Sport1 ist eine der größten deutschen Sportplattformen, allerdings nur mit rund 1,5 % Marktanteil, wertvoll ist aber die technische Reichweite.
faz.net, handelsblatt.com

Sky holt sich zwei Fußball-Haudegen von Sport1 zurück.

Sky verpflichtet die altgedienten Fußball-Reporter Hansi Küpper (Foto), 56 und Jörg Dahlmann, 58. Küpper kommentierte bereits zum Start der Bundesliga-Konferenz beim Sky-Vorgänger Premiere und arbeitete zuletzt für Sport1. Dahlmann ist ebenfalls Sport1-Mann und war 1991 einer der ersten Feld-Reporter von Premiere. Beide Fußball-Kommentatoren wandern mit den Übertragungsrechten: Sport1 hat zur kommenden Saison Rechte verloren, auch Dahlmanns zweiter Auftraggeber bild.de verliert die Bundesliga-Zusammenfassungen im Internet.
presseportal.de, turi2.de (Background Rechte)

Sport1 zeigt World Games im Free-TV.

Sport1 sichert sich die Medienrechte für die World Games im Juli in Breslau. Der Sender zeigt den Multisport-Wettbewerb in Deutschland erstmals im Free-TV sowie auf seinen multimedialen Plattformen. Bei den World Games messen sich unter Schirmherrschaft des IOC mehr als 4.500 Athleten in über 30 Sportarten, die nicht olympisch sind, u.a. Beachhandball, Karate und Fallschirmspringen.
sport1.de