Mutmaßlicher Anschlag in Berlin bringt die Medien in Wallung.

Anschlag mit Lastwagen auf Berliner Weihnachtsmarkt
TV-Sender reagieren besonnen auf den mutmaßlichen Terror-Anschlag am Abend in Berlin, bei dem ein LKW in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gerast ist und mindestens neun Menschen getötet hat. ARD, ZDF, RTL und die Nachrichtensender N24 und n-tv unterbrechen ihre laufenden Programme und berichten live, sind aber deutlich vorsichtiger mit definitiven Aussagen zur Ursache des Unglücks als noch beim Amoklauf in München im Juli. Am schnellsten sind N24 und n-tv mit aktuellen Nachrichten auf Sendung, teilweise per Smartphone-Streams.

Das ZDF braucht am längsten, um Marietta Slomka mit dem "heute journal" auf Sendung zu schicken und wartet das Ende des laufenden Spielfilms ab. Die Mainzer informieren aber mit Einblendungen über die aktuelle Lage. In der ARD bestreitet "Tagesthemen"-Moderator Ingo Zamperoni die Sondersendung und hat den früheren "Spiegel"-Chef Georg Mascolo an seiner Seite, der vorsichtige Einordnungen versucht.

RTL verzichtet auf "Team Wallraff" und geht mit einem frühen "Nachtjournal" auf Sendung, darin geben Ilka Eßmüller und Peter Kloeppel aktuelle Informationen. Alle Sender haben auch Reporter vor Ort, die aber außer Stimmungsbilder nicht viel Erhellendes liefern können. Die Sender rufen zur Vorsicht auf, was Informationen aus den sozialen Netzwerken angeht und halten sich selbst was das Verbreiten von Netz-Informationen angeht zurück. (Foto: dpa)
turi2 - eigene Beobachtung

10 Gedanken zu „Mutmaßlicher Anschlag in Berlin bringt die Medien in Wallung.

  1. Wolf-Dieter Herrmann

    Und wieder:
    Das abermalige Versagen der Öffentlich-Rechtlichen TV-Anstalten.
    23. Dez. 10:40 Uhr: RBB-Inforadio mit der REUTERS-Meldung ""Amri in Mailand erschossen".
    10:40 Uhr: NTV auf Sendung: Live-Bilder aus Mailand, Korrepondent kommentiert. Ankündigung PK Ital. Innenminister. Live-Übertagung PK, mit Simultanübersetzung.
    ARD: Quiz "Meister des Alltags" (Wh.) ZDF: "Notruf Hafenkante" (Wh.)
    Kurz vor 11:00 Uhr Phönix kommt, Studio-Gespräch, PK zunächst ohne Übersetzung, später mit, dann wieder nicht….
    ARD und ZDF wachen auf: Studio-Moderation, Herr Tewesen – "DER EXPERTE" – kommt und erklärt mir wieder einmal die Welt des Terrorismus, während in Italien – und bei NTV! – die PK läuft, nicht jedoch bei ARD und ZDF!
    Umfassende Information bei NTV, während mir nach "Terror-Elmar" nun Wulf Schmiese die Befindlichkeiten der Berliner Bevölkerung nach dem Anschlag erklärt. Tenor: "Lassen sich nicht unterkriegen". Moderatorin verabschiedet sich mit "Terrorist Amri ist gefasst!" Und Tschüss!
    Als Höhepunkt folgt Klaus Kleber im orangen Drehsessel: "MIT DEM ZWEITEN SIEHT MAN BESSER". Meint er. Dann präsentiert ein Schmerzgel die "Soko Stuttgart" – "Taxi ins Jenseits".
    Die HEUTE SHOW am Donnerstag ?? Nein ZDF ALLTAG!!
    Der Intendant??? Sammelt Fakten!

  2. Wolf-Dieter Herrmann

    Ihr schreibt "….ARD, ZDF, RTL und die Nachrichtensender N24 und n-tv unterbrechen ihre laufenden Programme…." ???!!! Mindestens das ZDF hat nichts unterbrochen! Erst nach dem laufenden Film "Gotthard" ging diese SOKO-verseuchte" Anstalt zur üblichen 21:45 Uhr-Zeit auf Sendung. Wenn das kein öffentlich-rechtlicher Skandal ist….

    1. Henning Krüger

      Geradezu lächerlich, hier von Skandal zu sprechen!
      Frau Slomka hat in einer weit über einstündigen Sendung in sehr kompetenter Weise das furchtbare Geschehen nach allen Richtungen hin beleuchtet, hat sachkundige Gesprächspartner herangezogen – was will man denn mehr?
      Ja doch, Leute wie Herr Herrmann wollen mehr, und zwar offenbar dieses: getrieben von der Gier, TV-mäßig möglichst direkt am Tatort zu sein, möglichst noch das Blut rinnen zu sehen, nach US- und Privatsendermanier ständig wiederkehrende Bilder sehen zu wollen, auf daß doch immer wieder der Schauder über den Rücken krieche.
      Da lobe ich mir doch Sendungen von ARD und ZDF, und mir geht es dabei so wie Hunderttausenden anderen. Sorry, Mr. Herrmann.

  3. Jörg

    Natürlich ist der mutmaßliche Anschlag fürchterlich und es gibt sicher ein Berichterstattungsinteresse. Gut war es, dass die Sender sehr vorsichtig formuliert haben. Aber sind Sondersendungen wirklich nötig, wenn in einer Endlosschleife, immer wieder das Gleiche erzählt werden muss – nach dem Motto: "Nichts Genaues weiß man nicht"? Was bringt das dem Zuschauer?

  4. Holger

    Na, das ist aber sehr euphemistisch umschrieben. Bei Herrn Zamperoni wird direkt eine Retrospektive der vergangenen Anschläge gebracht, so als ob schon klar ist, dass dies auch ein Anschlag war. Ausser vielen Konjunktiven ("könnte, hätte, wäre…") blieb nicht viel Erhellendes hängen.

  5. Jürgen Greh

    Für mich als seit 60 Jahren in der Schweiz lebender Berliner ist dieser Terroranschlag eine Katastrophe. Unfassbar, dass es im 21. Jahrhundert immer noch nicht möglich ist, dass Menschen mit unterschiedlichen religiösen und weltanschaulichen Hintergründen nicht mit einander friedlich zusammen leben können. Es gäbe für uns Menschen wahrlich wichtigere Sachen in der Welt zu lösen, und zwar gemeinsam. Denn wir haben nur die Erde für uns!

Schreibe einen Kommentar