Besuch in der CDU-Zentrale: Wahlkampf-Chef Peter Tauber kämpft um jede Haustür.


Mission "Merkel bleibt": Das Kampagnen-Team der CDU geht in den Nahkampf. Für den Machterhalt mobilisiert Generalsekretär Peter Tauber zu Hausbesuchen. Im direkten Kontakt an der Haustür sollen CDU-Mitglieder für Kanzlerin Angela Merkel werben. "Das persönliche Gespräch ist durch nichts zu ersetzen", sagt Tauber beim Gegen-Hausbesuch von turi2.tv im Konrad-Adenauer-Haus. Die "Merkel-muss-weg-Fraktion" will er rechts liegen lassen.

Im persönlichen Kontakt soll seine Partei "mit Stolz und Überzeugung für die CDU Werbung machen". Niemand solle sich "daheim verstecken", mahnt Tauber. Er motiviert und vernetzt seine Mannschaft digital auf der Plattform Connect17 – dort können sich auch Plakatkleber, Leserbrief-Schreiber und Merkel-Zujubler registrieren. "Wir müssen die Wähler ansprechen, die dieses Land tragen und lieben", sagt er und klammert bewusst einige aus: "Wer Volksverräter ruft, steht erkennbar nicht auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung."
turi2.tv (3-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)

turi2 besucht in Kooperation mit dem Hamburger Wahlbeobachter Martin Fuchs die Kampagnen-Zentralen der großen Parteien. Die obersten Wahlkampf-Werber zeigen zudem ihr digitales Leben in der Rubrik Mein Homescreen. Den Homescreen von Peter Tauber gibt es hier.Kommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.