"Bild": WDR-Korrespondent musste sein Fehlverhalten 1991 schon einmal einräumen.


Wiederholung beim WDR: Der vom WDR wegen Belästigungsvorwürfen freigestellte TV-Kor­re­spon­den­t ist 1991 schon einmal auffällig gewesen, berichtet "Bild". Damals habe er während einer Dienstreise eine Kollegin dazu gebracht, gemeinsam in einem Hotelzimmer zu übernachten – unter dem Vorwand, der Sender müsse sparen und es sei kein weiteres Zimmer im Hotel verfügbar. Der Vorfall sei als "Doppelzimmer-Affäre" beim WDR bekannt geworden, woraufhin zwei weitere Kolleginnen Anschuldigungen vorgebracht hätten.

Der Korrespondent habe sein Fehlverhalten damals eingeräumt und eine Eintragung in seine Personalakte erhalten. Der WDR prüfe gerade, ob diese Eintragung auf Drängen des Mitarbeiters einige Jahre später wieder entfernt wurde.
"Bild", S. 9 (Paid), turi2.de (Background)

Schreibe einen Kommentar