Branchenfremde können Unabhängigkeit des Journalismus bedrohen.

Kiosk-Auslage, Zeitungen, Zeitschriften, AuflageUnabhängigkeit von Medien gerät durch Übernahmen durch branchenfremde Akteure in Gefahr, schreibt Kai-Hinrich Renner. Akteure wie Amazon-Chef Jeff Bezos mit der "Washington Post" in den USA, Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz mit seinen eigenen Medien oder der Rüstungskonzern Dassault, der die französische Zeitung "Figaro" hält, brächten Faktoren außerhalb des Journalismus ins Spiel. In Deutschland sei die Lage aktuell noch besser, da Medien hier in der Regel im Besitz von Verlegerfamilien oder Stiftungen und Genossenschaften seien.
morgenpost.deKommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.