"Bravo" überlebt durch Anpassung, schreibt Jana Gioia Baurmann.

Bravo ist auch nach 62 Jahren noch am Markt, weil das Jugendmagazin sich ständig anpasse, schreibt Jana Gioia Baurmann. Für Jugendliche habe "Print einen Luxusstempel", ein Magazin wie "Bravo" sei "für die extrem kompliziert zu besorgen", sagt Redaktionsleiterin Yvonne Huckenholz, - das Smartphone ist dagegen ständig griffbereit. Folglich tanzt "Bravo" auch auf allen digitalen Kanälen. Stars und Influencer können zwar jederzeit über sich erzählen, doch "Bravo" sei für die Geschichten da, "die sie alleine nicht erzählen können".
"Zeit" 30/2018, S. 22 (Paid)