turi2 edition: "Unterschätzen Sie nicht das haptische Erlebnis".


Das Jammertal bereits durchschritten hat Frank Briegmann, Chef von Europas größtem Musikverlag Universal. Die Digitalisierung hat der Musik-Industrie schon viel früher zugesetzt als Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen. Briegmann macht der Verlagsbranche Mut und erinnert an das haptische Erlebnis: "Eine Lieblings-CD mit persönlicher Widmung oder besonderen Fotos im Booklet herauskramen oder im Café in einer Zeitschrift blättern? Das gibt es digital nicht", sagt er.

Anfang des neuen Jahrtausends brachen zwar die CD-Umsätze ein, doch der Musikmarkt ist nie geschrumpft, erklärt Briegmann. Es waren nur große Teile davon "vorübergehend in die Illegalität abgewandert". Mit dem Rücken zur Wand stiegen die Notwendigkeit und die Bereitschaft zum Risiko. Heute resümiert der Universal-Chef: "Unter vielen Gesichtspunkten steht die Musikbranche heute besser da als vor der Krise."

Peter Turi hat Briegmann zum Interview im Europa-Headquarter von Universal in Berlin besucht. In unserer Diashow sehen Sie ausgewählte Bilder von Fotograf Holger Talinski.
turi2.tv (2-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)

Das komplette Interview mit Frank Briegmann lesen lesen Sie in der turi2 edition, Ausgabe 1, Print. Ein Plädoyer für Slow Media.

Print-Banner600x400Kommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.