"Bully" will nicht mehr lustig sein.

Tramschiff-Surprise-Szenenbild600  (Foto: herbX Film)
Schluss mit lustig: Michael Herbig will endlich als ernsthafter Schauspieler und Filmemacher wahrgenommen werden. Im "Zeit Magazin" kündigt "Bully" seinen Ausstieg aus der Comedy an - vorher soll aber mit bewährtem Konzept noch einmal die Kasse klingeln. 2017 kommt ein Episodenfilm in die Kinos, in dem seine die beliebtesten Figuren auftauchen. Dazu gehören Winnetou und Old Shatterhand, die "Traumschiff Surprise"-Besatzung sowie Sissi und Franz.

Der nächste Film soll dann "mit Ansage nicht lustig" sein. Gemeinsam mit Roland Emmerich plant Herbig einen Thriller über zwei Familien, die 1979 mit einem Heißluftballon aus der DDR geflohen sind. "Für mich wäre es ein Traum, wenn Leute von mir einen Thriller akzeptieren würden", erklärt Herbig.
"Zeit Magazin", presseportal.de (Vorabmeldung)Kommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.