Bundesverband Musikindustrie kündigt Veränderungen beim Echo an.

Bundesverband Musikindustrie will die Verfahren zur Nominierung und Vergabe seines Musikpreises Echo überarbeiten. Grund ist die Kritik an der Echo-Verleihung an die Rapper Kollegah und Farid Bang. Der Bundesverband Musikindustrie teilt mit, der Preis sei in ein falsches Licht gerückt worden, dies dürfe nicht ohne Konsequenzen bleiben. Thomas Schreiber, ARD-Koordinator für Unterhaltung, sagt, der Musikpreis habe keine Berechtigung mehr - weder inhaltlich noch moralisch.
haz.de, welt.deKommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.