"Charlie Hebdo" greift Berliner Terroranschlag auf.

charlie-hebdo-breitscheidplatz600
Das Leben geht weiter: Das französische Satire-Magazin Charlie Hebdo thematisiert in seiner vierten deutschen Ausgabe den Terroranschlag in Berlin. Auf der Titelseite tanzen zwei Lebkuchen-Figuren um ein mit Herzen verziertes Lebkuchenhaus, aus dessen Fenstern Gewehrläufe herausragen. Dazu die deutliche Ansage: "Sie werden unsere Art zu leben nicht verändern." Nicht ganz so offensichtlich haben die Satiriker auf der Titelseite noch eine weitere Spitze versteckt. Im Themenüberblick am oberen Rand steht: "Berlin wieder angesagt: Nach den Hipstern jetzt die Terroristen."

Es ist nicht das erste Mal, dass "Charlie Hebdo" tragische Ereignisse mit Karikaturen kommentiert. Nur eine Woche nach dem Angriff auf die eigene Redaktion im Januar 2015, bei dem zwölf Menschen starben, erschien das "Journal der Überlebenden" mit einer Mohammed-Kariktur auf dem Titel und der Aussage "Alles ist vergeben". Die Terroranschläge in Paris im November 2015, u.a. auf den Konzertsaal Bataclan, kommentierte "Charlie Hebdo" mit dem Aufmacher "Sie haben die Waffen. Aber darauf scheißen wir, wir haben den Champagner!". (Fotos: dpa, Montage: turi2)
deutschlandfunk.de, bz-berlin.de

Schreibe einen Kommentar