China geht gegen drei soziale Netzwerke vor.

China ermittelt gegen drei der größten sozialen Netzwerke des Landes. Betroffen sind der Twitter-ähnliche Dienst Weibo, der Messengerdienst WeChat und das Diskussionsforum Tieba. Nutzer hätten dort Pornografie, falsche Gerüchte und Inhalte verbreitet, die in Zusammenhang mit Terror und Gewalt stünden. Die Betreiber hätten ihre Plattformen unzureichend kontrolliert. Facebook und Twitter sind schon seit Jahren in China gesperrt.
deutschlandfunk.de, zeit.de (1-Min-Audio)Kommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.