Deutsche Bank kooperiert mit Springers Startup-Accelerator.

Druck
Bares für Beginner: Die Deutsche Bank kooperiert mit Axel Springer Plug and Play, dem Joint Venture des Springer Verlags mit dem Plug and Play Tech Center aus Kalifornien. Der Startup-Accelerator fördert und finanziert junge Unternehmen 100 Tage lang und investiert danach in die besten. Joerg Rheinboldt, Chef von Axel Springer Plug and Play, sagt, unter den Startups seien zur Zeit viele Fintechs und Insurtechs, die Deutsche Bank könne gut einschätzen, ob deren Ideen relevant seien. Die wiederum verspricht sich neue Ideen für die Digitalisierung.

Wie viel die Bank in die Kooperation investiert, ist nicht bekannt. Markus Pertlwieser, Digitalchef des Privatkundengeschäfts der Deutschen Bank, sagt, ein separates Budget sei nicht vorgesehen, das Geld für die Finanzierungsrunden stamme aus dem bestehenden Digitalisierungs-Budget, das insgesamt 750 Mio Euro schwer ist.
"Handelsblatt", S. 30 (Paid)1 Kommentar

Ein Gedanke zu „Deutsche Bank kooperiert mit Springers Startup-Accelerator.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.