Deutscher Fernsehpreis: Autorinnen und Autoren empören sich über fehlende Einladungen.

Die 13. Fee: Der Deutsche Fernsehpreis, der am 26. Januar in Köln verliehen wird, hat Platzprobleme und aus diesem Grund diverse Autorinnen und Autoren nominierter Produktionen nicht eingeladen. Nach einem Facebook-Post der Autorin Kristin Derfler, deren Zweiteiler "Brüder" in der Kategorie "Bester Mehrteiler" ins Rennen geht, wurde Kritik über die fehlende Wertschätzung der Drehbuchautoren im Netz laut.

Die Preisverleihung, die im vergangenen Jahr noch in den Düsseldorfer Rheinterrassen stattgefunden hat, ist wegen des bestehenden Platzmangels für die diesjährige Veranstaltung ins Kölner Palladium umgezogen. Der Platz reicht offenbar dennoch nicht aus, geladene Gäste wie Chris Geletneky wollen nun aus Protest zu Hause bleiben. Drehbuchautoren, die direkt in der Kategorie "Bestes Buch" nominiert sind, haben eine Einladung erhalten.
teleschau.de, dwdl.de, facebook.de (Post Kristin Derfler)

Ein Gedanke zu „Deutscher Fernsehpreis: Autorinnen und Autoren empören sich über fehlende Einladungen.

  1. Hans Hermann

    Aber Platz für dritt- oder viertklassige Darsteller-Versucher/innen ist bestimmt bei dieser total überflüssigen, weil von Zwangsgebühren zum größten Teil finanzierten Veranstaltung vorhanden. Und ein Frosch als Moderatorin????

Schreibe einen Kommentar