"Economist" erzielt Plus in Print und digital.


Wirtschaftswachstum: Das britische Nachrichtenmagazin "Economist" meldet für das erste Halbjahr ein deutliches Plus. Insgesamt stieg der Vertriebsumsatz um 14 %. Die Printauflage legt um 1,4 % auf im Schnitt 1,4 Mio Exemplare zu. Dennoch gewinnt der Digitalbereich an Bedeutung: Hier verkauft das Magazin 14,9 % mehr Abos. Damit tragen digitale Erlöse ein Drittel zum Vertriebsumsatz bei.

56 % der gedruckten Ausgaben und 48 % der Digitalabos verkauft der "Economist" in Nordamerika. Dahinter folgt der britische Heimmarkt mit 18 % in Print und 21 % im Digitalen, gefolgt vom Rest Europas, wo das Magazin 15 % seiner Print- und 14 % seiner Digitalabos vertreibt.
dnv-online.net