Entzug von G20-Akkreditierungen beruht teilweise auf Falschinformationen.

G20-Gipfel: Der Entzug der Akkreditierung von insgesamt 32 Journalisten beruht offenbar auf teils falschen Einträgen in einer BKA-Datei, berichtet das ARD-Hauptstadtstudio. In der Datei finden sich Millionen Datensätze auch zu Bagatelldelikten, eingestellten Verfahren oder falschen Beschuldigungen. Datenschützer halten viele der Einträge für rechtswidrig. Der DJV spricht von einem "Abgrund an Datenmissbrauch".
tagesschau.de, meedia.de, djv.deKommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.