Erstausgabe von "Feierabend cooking" hat gleiches Coverbild wie Jalag-Konkurrent "Foodie".


Nachgekocht: Die heute erschienene Erstausgabe der Funke-Zeitschrift Feierabend cooking zeigt das gleiche Coverfoto wie die bereits vergangene Woche veröffentlichte Zeitschrift Foodie von Jalag. Von turi2 auf das doppelte Cover hingewiesen antwortet Sandra Immoor, Chefredakteurin des Funke-Titels, dies sei ein "unglücklicher Zufall". Laut Madeleine Jakits, Chefredakteurin von "Foodie", wurde das Bild für den Jalag-Titel fotografiert und anschließend über eine Fotoagentur vermarktet.

So fand es offenbar den Weg auf den Funke-Titel. Sandra Immoor erklärt: "Wir haben das Bild aus dem Angebot einer Food-Fotoagentur gewählt, ohne davon zu wissen, dass auch Foodie dieses zum Coverbild macht." Als das Jalag-Heft im Handel erschienen sei, sei das eigene Heft bereits fertig gedruckt gewesen.
turi2 - eigene Infos, turi2.de (Background)

3 Gedanken zu „Erstausgabe von "Feierabend cooking" hat gleiches Coverbild wie Jalag-Konkurrent "Foodie".

  1. Babeck152

    Dass (Titel-)Fotos über eine Agentur eingekauft werden, ist ja bekannt und auch kein Problem. Bei Food-Zeitschriften verstehe ich das aber nicht so ganz, sollte sich das Coverfoto, zu dem ja auch ein Rezept oder zumindest eine Reportage gehört, auch im Inneren des Heftes wiederfinden.

    Haben also sowohl Foodie als auch Cooking das gleiche Rezept im Heft? Das wäre doch die viel peinlichere Panne. Oder ist der Inhalt nur hohle Luft, weil das Cover ein einladendes Rezept verspricht, das es dann gar nicht gibt?

    1. T. Müller

      Viele Foodtitel produzieren ihre Fotos und Rezepte nur noch zum Teil selbst, weil zu teuer, und ergänzen sie durch angekauftes Material (Fotoagenturen), aus neuen Büchern (3-4 Fotos + Rezepte gibt’s meist kostenlos bei einer Buchvorstellung; das Buchmaterial landet dann irgendwann auch wieder bei den Fotoagenturen) und kostenlosen PR-Fotos. Betrachtet man die Food-Magazine mal genau, dann gibt es da identische Fotos und Rezepte ohne Ende. Der Leser kriegt davon selten etwas mit, weil er sich in der Regel nur ein Heft kauft.
      Noch verrückter geht es auf diversen Internet-Portalen zu: Gibt man z.B. bei Lecker.de den Begriff "Eierlikörtorte" ein, bekommt am 4 Ergebnisse. Davon sind 2 Fotos identisch, aber nicht nur die Rezepttitel unterscheiden sich, sondern auch die Zubereitungszeiten und die Nährwerte. Als Leser fühlt man sich so was von vera… .

Schreibe einen Kommentar