Facebook bezahlt Verlage nicht mehr für Videos.

Subventionsabbau: Facebook zahlt Verlagen künftig keine Zuschüsse mehr für Video- und Livestream-Produktionen. Die meisten Deals gelten bis Jahresende und werden nicht verlängert, berichten bisherige Partner dem Fachportal Digiday. Rund 300 Verlage und andere Partner erhalten Geld, damit sie den Newsfeed mit Videos füllen – darunter auch Springer.

BuzzFeed, "New York Times" und CNN sollen jeweils 2,5 bis 3 Mio Dollar bekommen haben. Mit dem Facebook-Geld baute etwa das Frauenportal Refinery29 ein zehnköpfiges Facebook-Live-Team auf. Statt Partner zu unterstützen, scheint sich Facebook noch stärker auf exklusive Produktionen zu konzentrieren: In den USA gibt es inzwischen ein breites Programm unter dem Namen Facebook Watch mit fiktionalen Serien, Reportagen und Comedy.
digiday.comKommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.