Facebook zeigt erstmals Warnungen vor Fake News.


Finger weg, it's fake: Facebook zeigt Nutzern erstmals einen Warnhinweis, wenn sie vermeintliche Fake News teilen wollen. Ein Artikel, der behauptet, tausende Iren seien als Sklaven in die USA gebracht worden, bekommt ein rotes Ausrufezeichen und den Hinweis: "Angezweifelt von ...". In Deutschland will das Recherchebüro Correctiv Facebook-Postings prüfen, die von Nutzern angezweifelt wurden.

Den Fall der "irischen Sklaven" markieren die Nachrichtenagentur AP und das Mythen-Magazin Snopes als Fake. Zu den Facebook-Partnern gehören auch ABC News, FactCheck.org und Politifact. In Deutschland hat Facebook bislang keine weiteren Partner gefunden. Correctiv will seine Arbeit bald starten und sichtet gerade noch Bewerbungen von Fact-Checkern für das neue Team.
theguardian.com, turi2.de (Background Correctiv)2 Kommentare

2 Gedanken zu „Facebook zeigt erstmals Warnungen vor Fake News.

  1. Zawehn

    Den Kommentar von Adler Florian würde ich auch gern mit einer Warnmeldung versehen. Und er kann gar nicht gleichzeitig der Papst und Cassius Clay sein.

    Antworten
  2. Adler Florian

    Man wird kaum etwas gegen krude Hirne machen können, die zum Teil wirklich glauben, was sie an Blödsinn schreiben. Dazu kommen dann die noch blöderen Follower, die den Finger heben. Die Schlimmen sind nicht die die ziemlich Schwachsinnigen, die sich im Netz tummeln. Viel schlimmer sind die Trolls, die sich Präsident der USA nennen und mit Schwachsinn irrlichtern nach dem Motto.
    irgend etwas wird schon bei anderen Dummen hängenbleiben. Ist es nicht wunderbar, dass es jetzt auch gefühlte Wahrheiten gibt? Ich glaube, die Erde ist eine Scheibe und der Präsident der USA ist ein Ufo und Erdogan der Erzengel, der die Welt auf Vordermann bringt, Frauke Petri ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau, Orban rettet das Abendland und Wilders hat einfach nur Pech gehabt.
    Wunderbare Welten öffnen sich da vor unseren Augen. Gefühlt glaube ich, dass ich Papst und Cassius Clay bin. Also folgt mir stimmungsvoll mit dem Daumen,

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.