Französischer Präsident Macron sperrt Journalisten aus dem Elysée-Palast aus.


L'état c'est moi: Journalisten dürfen die Sitzungen des neuen französischen Regierungskabinetts nicht mehr im Innenhof des Elysée-Palastes verfolgen. Der frisch gewählte Präsident Emmanuel Macron hat die Erlaubnis seiner Vorgänger, die Journalisten einen freien Zugang zum Sitz des Staatsoberhauptes gewährte, am Donnerstag aufgehoben, schreibt Michaela Wiegel in der "FAZ". Macron und sein Premierminister Edouard Phil­ip­pe würden "einen neuen Umgang mit der Presse pflegen", sagt Regierungssprecher Chris­to­phe Cas­ta­ner. Auch zum traditionellen "Familienfoto" der neuen Ministerriege waren keine TV-Kameras, sondern nur der offizielle Fotograf zugelassen. Unter Journalisten sorgten die neuen Regeln für Empörung.

Dazu passt, dass Macron seinen Ministern eingeschärft habe, nicht in jedes Mikrofon zu sprechen, das ihnen hingehalten werde, und sie zu "Vertraulichkeit, Disziplin, Solidarität und Verantwortungsbewusstsein" ermahnt hat. Das neue französische Staatsoberhaupt will anscheinend verhindern, dass Intrigen und Konflikte über die Presse öffentlich ausgetragen werden, wie es in der Vorgänger-Regierung der Fall war. (Foto: picture alliance / abaca)
faz.net, blendle.com (Paid)1 Kommentar

Ein Gedanke zu „Französischer Präsident Macron sperrt Journalisten aus dem Elysée-Palast aus.

  1. Spongebob

    Da hat EM absolut Recht!! Im übrigen haben die Medien/Journalisten die Skepsis, die ihnen mittlerweile entgegengebracht wird, teilweise auch selbst zu verantworten. Die Medien sind mittlerweile keine "Informanten" mehr, sondern die reinsten Stimmungsmacher – das ist nicht gut!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.