G+J stellt "No Sports" nach zehn Ausgaben ein.

Gruner + Jahr zieht beim "11 Freunde"-Beiboot "No Sports" den Stecker. Chefredakteur Philipp Köster begründet, das Heft habe sich durch sein "sehr breit angelegtes Konzept" am Kiosk und bei Werbekunden schwer getan. Es soll keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Roland Pimpl schätzt, die verkaufte Auflage habe zuletzt unter 20.000 betragen. Damit könnten auch die neuen Grosso-Konditionen eine Rolle bei der Entscheidung gespielt haben, schreibt er.
facebook.com (Köster), horizont.net (Pimpl)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Als Kind wollte Philipp Köster eigentlich Fußball-Profi werden. Heute macht er Karriere am Rande des grünen Rasens.