Helmut Markwort: Journalisten orientieren sich häufig zu stark an Kollegen statt an Lesern.

Journalisten stecken immer mit Kollegen zusammen und denken oft zu wenig an die Leser, meint Helmut Markwort. Der Beifall anderer Medien scheine manchmal wichtiger zu sein als die Zustimmung der Leser, die unabhängige Beschreibungen erwarteten. So entstünden in Presse und TV oft "gleichartige Tendenzen, die viele beklagen".
"Focus" 03/2018, S. 170-171 (Paid)Kommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.