interview2: Online-Vermarkter Matthias Wahl kritisiert die Kreativen.


Kreativität im Keller: Matthias Wahl, Chef des Online-Vermarkters OMS, macht die kreativen Köpfe der Werbung für die massive Adblocker-Nutzung mit verantwortlich. "Ich vermisse einen Aufschrei der Kreativagenturen", sagt Wahl im turi2.tv-Interview bei der Konferenz Zeitung Digital. Er verlangt eine konzertierte Aktion der Branche, um digitale Werbung besser zu machen. Werbung treibende Unternehmen müssten mehr Geld in ihr Online-Marketing stecken.

Wegen der Adblocker-Problematik komme endlich eine Diskussion in Gang, wie es gelingen könnte, Werbung relevanter für Netz-Nutzer zu machen. Native Advertising sei ein erstes Ergebnis, sagt Wahl.
"Kreativagenturen müssen in der Gestaltung von digitalen Werbemitteln ein Feld sehen, wo Ruhm und Ehre zu erreichen ist."
turi2.tv (3-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)

Ein Gedanke zu „interview2: Online-Vermarkter Matthias Wahl kritisiert die Kreativen.

  1. Mario

    Die OMS sollte außerdem bessere Vorgaben machen, die Qualität in Bezug auf Performance (Datenmenge), Sicherheit (ssl) und Usability fordern. Die Verantwortung für gute Werbung alleinig an die Agenturen abzuschieben ist mir zu billig.

Schreibe einen Kommentar