interview2: Wie die "t3n"-Verleger den Hintern in der Luft behalten.


Häufig mal was Neues: Yeebase Media, Verlag hinter t3n, versucht sich seit elf Jahren beständig zu wandeln. Verleger Andreas Lenz (rechts) baut auf junge Mitarbeiter. Im turi2.tv-Interview erzählt er, wie sein Hannoveraner Team mit Azubis, Volontären und freien Autoren regelmäßig "frisches Blut" zuführt. Häufig unterwegs zu sein helfe zudem, "den Hintern in der Luft zu behalten".

Mitgründer Jan Christe propagiert eine anhaltende "Kultur der Offenheit und des Ausprobierens". "t3n" testet möglichst alles sofort – von Facebook Instant Articles über News-Auslieferung via WhatsApp und Slack. Yeebase macht sich dabei wenig Sorgen, Geld an Plattformen zu verschenken. "Manchmal ist ein Reichweitenzugewinn ein legitimes Vermarktungsmodell", sagt Andreas Lenz und baut auf eine gute Mischung aus Jobbörsen und Verzeichniseinträgen von Firmen.
turi2.tv (4-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)

2 Gedanken zu „interview2: Wie die "t3n"-Verleger den Hintern in der Luft behalten.

  1. Peter

    Wer über die Jahre hinweg verfolgt hat, wie zunehmend inhaltsleer und schlecht recherchiert die Beiträge in t3n geworden sind, dem wird schnell klar, dass Volontäre und Azubis keine keine guten Redakteure ersetzen können.

Schreibe einen Kommentar