In Japan ist die Print-Welt noch in Ordnung.

Japan_Print_Zeitungen_150Japan, Standort zahlreicher Techkonzerne, ist auch Heimat der weltweit größten Tageszeitungen "Asahi Shimbun" und "Yomiuri Shimbun", die sich täglich 9 bzw. 12 Mio Mal verkaufen. "W&V"-Chefredakteur Jochen Kalka berichtet von einer dreitägigen VDZ-Tour durch Tokio mit Stationen bei Spieleherstellern, Verlagen und Internetfirmen. Er beschreibt ein Land, in dem Google bedeutungslos, LinkedIn peinlich und Print noch wertgeschätzt wird, Verlage sich der Digitalisierung aber trotzdem nicht verschließen. (Foto: Ralph Goldmann/dpa/Picture Alliance)
"W&V" 3/2016 S.18 -28 (Paid)Kommentieren ...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>