Kai-Hinrich Renner und Klaus Brinkbäumer zanken sich um "Spiegel"-Gerüchte.

Spiegel: Medienjournalist Kai-Hinrich Renner legt im Zwist mit "Spiegel"-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer nach. Er hatte im März berichtet, Gesellschafter des "Spiegel" würden nach einem Brinkbäumer-Nachfolger "sondieren". Brinkbäumer sagte Roland Pimpl jüngst im "Horizont"-Interview: "Eine Gelegenheit zur Stellungnahme hätten wir genutzt". Renner schreibt, er habe Anja zum Hingst, Kommunikationschefin des Spiegel-Verlags, "etwa 32 Stunden" vor Erscheinen des Artikels informiert. Bei Twitter setzt er nach: "Als ich Journalist wurde, galt es als ausgeschlossen, dass ein 'Spiegel'-Chefredakteur mit Unwahrheiten hausieren geht".
kress.de, twitter.com (Renner), "Horizont" 20/2018, S. 11-12 (Paid, Brinkbäumer), turi2.de (Background)