"Keine Radikalisierung": Steingart widerspricht Döpfner.

Gabor Steingart 2011 dap Karlheinz Schindler 150#ParisAttacks: In politischen Kommentaren streiten deutsche Medienmacher um den Umgang mit dem Terror von Paris. Springer-Chef Mathias Döpfner hat am Wochenende eine "Radikalisierung" der gesellschaftlichen Mitte und eine härtere Einwanderungspolitik gefordert. "Handelsblatt"-Herausgeber Gabor Steingart widerspricht zum Teil: Die bürgerliche Mitte unseres Landes müsse sich jetzt an ihre Tugenden "Besonnenheit und Friedfertigkeit" erinnern. "Tagesspiegel"-Chef Lorenz Maroldt fragt, ob sich die Mitte nicht schon radikalisiert habe - "in einer für die Gesellschaft gefährlichen Art und Weise".
welt.de (Döpfner), blendle.com (Steingart), rdir.de (Maroldt)

Schreibe einen Kommentar