"Kronen Zeitung": Dichand-Erbe ist verteilt.

Kronen Zeitung: Acht Jahre nach seinem Tod ist der Nachlass von Verleger Hans Dichand geregelt, schreibt der "Standard". Seine Ehefrau Helga Dichand sowie die drei Kinder Kinder Michael, Johanna und Christoph erhalten zu gleichen Teilen je 12,5 %. Die anderen 50 % gehören der Funke Mediengruppe, der ein Verkaufsinteresse nachgesagt wird. Seit 2014 versucht Funke, aus einem ungünstigen Garantiegewinn-Vertrag herauszukommen.
derstandard.at