Länder-Justizminister wollen Social Bots verbieten.

fake150Fakenews: Die Justizminister von Hessen, Bayern und Sachsen-Anhalt wollen die automatisierte Verbreitung von Falschmeldungen durch Social Bots gesetzlich verbieten, berichtet der "Spiegel". Die drei Länder stützen sich bei ihrem Vorhaben auf einen Gesetzesentwurf zum Digitalen Hausfriedensbruch, den Hessen bereits im Sommer in den Bundesrat eingebracht hatte. Justizminister Heiko Maas hält nichts davon, weil sich der Entwurf auf Bot-Netzwerke bezieht, die Webseiten lahmlegen.
"Spiegel" 4/2017, S. 31 (Paid)1 Kommentar

Ein Gedanke zu „Länder-Justizminister wollen Social Bots verbieten.

  1. Aribert Deckers

    1. Es gibt keine "social bots". Es gibt Bots in "social media".

    2. Angeblich werden, so die turi-Meldung, FALSCHMELDUNGEN verboten. Aber weder werden Bots verboten noch WAHRE Meldungen.

    3. Daraus folgt, daß das Wahrheitsministerium wieder einen Schritt näher gerückt ist.

    4. Die Justiz ist von der Masse der Kleinkriminalität so überwältigt, geistig und personell, daß sie Kleinkriminalität schon seit längerer Zeit gar nicht mehr verfolgt.
    Die Masse der Internetkriminalität übersteigt die der Straßenkriminalität um etliche Größenordnungen. Die Justiz KANN folglich gar nicht die Verfolgung und Ahndung der Netzkriminalität bewältigen, nicht einmal ansatzweise

    …es sei denn, die Justiz selber wird zum Urteilsbot, mit anderen Worten zum mechanisierten Wahrheitsministerium.

    Judge Dredd. I knew you would say that.

    Der Irrsinn hat Methode.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.