Lese-Tipp: Heinrich Pecina rechtfertigt die Schließung von "Népszabadság".

Lese-Tipp turi2Lese-Tipp: Heinrich Pecina, Besitzer der ungarischen "Népszabadság", weist die Schuld am Ende der Oppositionszeitung von sich. Er habe gar versucht, das defizitäre Blatt zu retten und der Redaktion ein Management-Buy-out angeboten. Die sei aber nur an ihren Gehältern interessiert gewesen, nicht an der Zukunft der Zeitung.
"Profil", 41/2016, S. 34, blendle.com (Paid), profil.at

Kommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.