Ein Gedanke zu „Lese-Tipp: "Süddeutsche Zeitung" besucht kritische Leser.

  1. Aribert Deckers

    Die Süddeutscher Zeitung sollte sich um ihre eigenen Seltsamkeiten kümmern.
    Da ist zum Beispiel diese Grafik
    http://40.media.tumblr.com/64e16e93140b4c1fac76dba65b47be5b/tumblr_inline_nzp3ub5ini1qc5n6k_500.jpg
    Die ist leider nichtssagend. Was soll sie darstellen? Wie sind die Achsen definiert?

    Fragen an die Süddeutsche Zeitung werden nicht beantwortet. Emails werden ungelesen gelöscht.
    Für Anrufe hat man bei der SZ keine Zeit und fordert, daß man Emails schickt. Aber die werden nach bekanntem Schema ungelesen gelöscht.

    Wer würde angesichts solcher Dinge nicht das Gefühl haben, daß die Presse die Reaktionen bekommt, die sie verdient?

    Die Bürger brauchen die Presse nicht mehr. Die Macht, eine Druckerei zu besitzen, nützt im Zeitalter des Internet nichts mehr. Diese Macht ist verpufft. Die Bürger können jederzeit selbst veröffentlichen, was und soviel sie wolen, und sie können lesen, wo sie wollen.

    "Die Presse", das ist heute nur noch ein Haufen Zaungäste. Wenn sie das nicht begreift, läßt das nur um so deutlicher Rückschlüsse auf ihren geistigen Zustand zu.

Schreibe einen Kommentar