Medienrechtler sieht kein Grundrecht auf "Quotenorientierung".

Medienpolitik: Die Bundesländer könnten ARD und ZDF konkreter vorschreiben, hauptsächlich Information, Bildung und Beratung zu senden, schreibt der Verfassungs- und Medienrechtler Hubertus Gersdorf in einem Gutachten für den Dokumentarfilmer-Lobbyverband AG Dok. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk habe "kein 'Grundrecht auf Quotenorientierung'". Unterhaltung sei aber nicht generell ausgeschlossen.
dwdl.de, "FAZ", S. 13 (Paid)