Meinung: Die neue "stern"-Chefredaktion muss Grundsatzfragen klären.

stern: Die neue Chefredaktion aus Florian Gless und Anna-Beeke Gretemeier muss Richtungsentscheidungen treffen, schreibt Roland Pimpl. Sie müsse unter anderem die Zielgruppe neu umfassen, ebenso wie Themen und Zungenschlag. Intern kursiere ein Szenario, wonach das Magazin in drei bis fünf Jahren in die roten Zahlen rutsche. Pessimisten interpretierten das neue Führungsteam daher als Zeichen der Kapitulation, da den jungen Kräften keiner ankreiden würde, sollten sie scheitern, während der Verlag noch versuche, so lange wie möglich Geld mit dem "stern" zu machen.
horizont.net, turi2.de (Background)