"National Crime" will "Stern Crime" ein paar Käufer abjagen.

Nationales Verbrechen: Livingston Media aus Hamburg setzt Gruner + Jahr das Magazin "National Crime" vor die Nase, eine recht offensichtliche "Stern Crime"-Kopie. Chefredakteur und Verleger Matthias Müller-Michaelis will alle drei Monate noch dichter ran an Fahnder und Leichen-Schnippler als das Original, erfährt Daniel Häuser. Das "Nationale Verbrechen" kommt am 2. Dezember für 4,80 Euro an den Kiosk mit zunächst 100.000 Exemplaren.

"Stern Crime" ist genau so teuer und kommt alle zwei Monate. Die Auflage hat sich inzwischen auf rund 80.000 eingependelt. Das Heft gilt als einer der größten Erfolge der vergangenen Jahre im Hause G+J. Der kleine Livingston-Verlag hat daher gute Chancen, auch seine Leser zu finden. Das Risiko ist dennoch groß: Aus dem kleinen Medienhaus kommen bislang Titel wie "Freizeitwelt", "Freizeit genießen" und "Bauernküche".
clap-club.de, livingston-media.deKommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.