Netflix legt sich mit seinen Nutzern an.

'[A] digital single market for consumers is an important issue' says Baroness Neville-RolfeDas Katz-und-Maus-Spiel kann beginnen: Netflix sperrt nun auch deutsche Nutzer aus, die mit VPN-Diensten die Verfügbarkeitsbeschränkung umgehen. Der Streaming-Dienst will damit verhindern, dass deutsche Nutzer z.B. auf Video-Inhalte aus den USA zugreifen, für die Netflix hierzulande keine Rechte für die Ausstrahlung hat. Der Video-Dienst will durch die bereits seit Längerem angekündigte Sperre wohl seine Verhandlungsposition gegenüber Filmstudios stärken, denen die allzu simple Umgehung der Geoblockade schon länger ein Dorn im Auge war.

Weil viele Internetnutzer aber auch für das normale Surfen im Netz VPN-Software verwenden, formiert sich Widerstand. Zehntausende Nutzer haben sich im Rahmen einer Online-Petition gegen die Sperre, die kurioserweise auch Netflix-Eigenproduktionen betrifft, ausgesprochen. Einige Nutzer schauen sogar doppelt in die Röhre: Bei ihnen funktioniert nicht mal mehr das Länderangebot, für das sie regulär bezahlt haben. (Bild: Jonathan Nicholson/Picture Alliance)
derstandard.at, heise.deKommentieren ...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>