Netflix-Programmchef: "Deutscher Markt ist ziemlich verschlossen".


Tausend Mal gestreamt: Netflix wird bis Ende 2018 mehr als 1.000 eigenproduzierte Filme und Serien im Angebot haben, sagt Programmchef Ted Sarandos bei einer Konferenz in New York. 85 % der Neuausgaben werde Netflix in eigene Inhalte investieren, in diesem Jahr bis 8 Mrd Dollar. In einem Interview mit der "FAZ" äußert sich Sarandos zum deutschen Markt, der für Netflix "immer noch ein ziemlich verschlossener" sei.

ARD und ZDF seien "sozusagen von der Öffentlichkeit beauftragt" und hätten eine lange gemeinsame Geschichte mit vielen Fernsehmachern. "8 Mrd Euro im Jahr für das öffentliche Fernsehen und alles, was vor 'Babylon Berlin' international bekannt geworden ist, ist irgend so eine Polizeiserie von was weiß ich wann", sagt Sarandos im Hinblick auf die Vorliebe der Deutschen für Krimis. (Foto: Picture Alliance/AP/Invision)
"FAZ", S. 13 (Paid), dwdl.de, variety.com

Ein Gedanke zu „Netflix-Programmchef: "Deutscher Markt ist ziemlich verschlossen".

  1. Martha Luise Kaller

    ZDF und ARD sind verwöhnte Kinder die ihr Spielzeug nicht abgeben möchten…das hat in Deutschland Tradition mit Hilfe der Regierung.

Kommentare sind geschlossen.