Neuer "Top Gear"-Moderator Chris Evans hört bereits auf.

Top Gear
Flop Gear: Chris Evans, erst im Mai als Nachfolger von Jeremy Clarkson bei der BBC-Kultsendung Top Gear gestartet, hört nach nur einer Staffel wieder auf – offiziell wegen schlechter Quoten. Auf Twitter erklärt Evans, er habe sein Bestes gegeben, aber manchmal reiche das nicht. Ein anderer möglicher Grund: Die Londoner Polizei ermittelt wegen des Vorwurfs der sexuellen Belästigung in den 90ern, Chris Evans bestreitet die Vorwürfe.

Evans Vertrag war für drei Jahre ausgelegt. Die Quote des Staffelfinales am Sonntag markiert mit 1,9 Mio Zuschauer einen historischen Tiefstand: Jede einzelne der Clarkson-Episoden seit 2002 holte mehr Zuschauer, schreibt John Plunkett im "Guardian". Das übrige Team um Co-Moderator Matt LeBlanc macht offenbar weiter. Zusammen hatten sie das Kultmagazin in diesem Jahr wiederbelebt, nachdem sich die BBC von Jeremy Clarkson trennte. Zusammen mit seinen ehemaligen Mitmoderatoren bei "Top Gear", Richard Hammond und James May, produziert Clarkson nun eine Show für Amazon.
theguardian.com, spiegel.de, derstandard.at, theguardian.com (Quote), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.