Peter Madsen ändert Aussage im Fall der toten Journalistin Kim Wall.

Fall Kim Wall: Der U-Boot-Bauer Peter Madsen hat zugegeben, die Leiche der Journalistin zerstückelt zu haben, so die dänische Polizei. Gleichzeitig habe er erneut seine Version zum Tod von Kim Wall geändert, streite jedoch weiterhin ab, sie getötet zu haben. Vielmehr behauptet Peter Madsen nun, Wall sei an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. In vorherigen Aussagen sprach er davon, der 30-Jährigen sei eine Luke auf den Kopf gefallen.
tagesschau.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.