ProSiebenSat.1 soll Interesse an Scout24 haben.

ProSiebenSat.1 Gebäude
ProSiebenSat.1 liebäugelt offenbar mit der anteiligen Übernahme der Scout24-Gruppe. Damit würde sich der TV-Konzern nochmals mehr zu einem E-Commerce-Konzern wandeln.

Mehr Handel, weniger TV: ProSiebenSat.1 interessiert sich für die Scout24-Gruppe (Autoscout24, Immobilienscout24), will das "Handelsblatt" aus "Bankenkreisen" erfahren haben. Ein solcher Deal würde zur aktuellen Kauflaune des Konzerns passen. P7S1-Chef Thomas Ebeling sucht derzeit aktiv nach strategischen Partnern. Der Brocken ist allerdings groß: Schon 2013 wurde Scout24 mit mehr als 2 Mrd Euro bewertet. Das "Handelsblatt" spekuliert daher über eine mögliche Minderheitsbeteiligung und kostenlose TV-Werbung als Teil der Kaufsumme - eine von ProSiebenSat.1 bereits in der Vergangenheit gern gewählte Lösung.

Die Deutsche Telekom verkaufte vor knapp zwei Jahren 70 % von Scout24 an den Finanzinvestor Hellman & Friedman, ein geplanter Börsengang kam bisher nicht zustande. Sollten ProSiebenSat.1 und Springer noch zusammenfinden, gäbe es bei Scout24 wohl kartellrechtliche Probleme: Springer hält die Mehrheit an den Immobilien-Portalen Immonet und Immowelt, der maßgeblichen Konkurrenzangebote zu Immobilienscout24.
"Handelsblatt", S. 16 (Paid), finanzen.net, turi2.de (Background Springer/P7S1)

Mitarbeit: Dirk Stascheit

Ein Gedanke zu „ProSiebenSat.1 soll Interesse an Scout24 haben.

Schreibe einen Kommentar