"Qualität braucht Zeit": Deutsche-Bank-Manager Tim Alexander will die Blockchain behutsam begreifen.


Bitcoin ist nur der Beginn: Die Deutsche Bank muss sich vor einem digitalen Finanzsystem nicht fürchten. Sie sollte aber auch nicht überstürzt hineinspringen, sagt Marketingchef Tim Alexander im Interview von "Horizont" und turi2.tv. Alexander hat in der Schweiz gelernt: "In der Ruhe liegt die Kraft."

Die Blockchain-Technologie und die aus ihr folgenden Kryptowährungen sieht Alexander nicht als Gefahr. "Ich hab mir noch nie Sorgen gemacht über Ideen und gute Innovationen", meint er beim Deutschen Medienkongress. "Die Deutsche Bank hat sich 150 Jahre angepasst und Chancen genutzt." Laut Alexander sei die Bank zunächst dabei, Chancen für Kunden auszuloten: "Wir haben das in Deutschland ein bisschen verlernt: Qualität braucht Zeit."
turi2.tv (2-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)

Schreibe einen Kommentar