Richard Gutjahr wünscht sich ein Netflix für Journalismus.

Richard Gutjahr kann sich nicht vorstellen, dass Leser mehrere Abos für digitalen Journalismus abschließen, prognostiziert er im Meedia-Interview. Die digitalen Bezahlmodelle von "New York Times" und "Washington Post" seien nicht "auf jedes heimische Angebot übertragbar". Deshalb bedürfe es einer Content-Allianz, ähnlich einem Netflix für Journalismus.
meedia.de, turi2.de ("New York Times"), turi2.de ("Washington Post")Kommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.