Sixt zieht vor das Bundesverwaltungsgericht.

ercih-sixt150Rundfunkbeitrag: Erich Sixt will weiter gegen "die völlig missratene" Reform der Rundfunkgebühren vorgehen und zieht vor das Bundesverwaltungsgericht. Er scheiterte bisher zwei Mal vor Gericht, zuletzt am Montag vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. Der Autovermieter stört sich daran, für je 91.000 Mietwagen und 2.200 Betriebsstätten zahlen zu müssen.
horizont.net

Schreibe einen Kommentar