"Spiegel" bringt graumeliertes Zielgruppen-Magazin "Spiegel Classic".

spiegel-classic-600
Falten im Spiegel: Der Spiegel-Verlag versucht, kaufkräftig-rüstige Zielgruppen ("Männer und Frauen in den besten Jahren") zu fokussieren und startet das Magazin "Spiegel Classic". Die Gestaltung der Titelseite erinnert an ältere "Spiegel"-Jahrgänge. Das Blatt kommt am 21. März 2017 erstmals an den Kiosk und wird bei 132 Seiten 4,90 Euro kosten. Die Auflage liegt bei 165.000 Exemplaren.

Hintergrundstücke, Analysen und Kolumnen sollen "Orientierung und Gesprächsstoff" bieten - soweit erinnert das Konzept ans Mutterblatt. Erst zwei weitere Zutaten runden das Rezept zum Zielgruppenheft ab - Ratgeberstücke zu "Reisen, Sport, Gesundheit, Kultur und Kulinarik" tragen Aromen reiferer Magazine. Die Rubrik "Mein erster Schwarm" holt die "Bravo"-Leser der Sechziger ab.
meedia.de, dwdl.de, wuv.deKommentieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.